Baumfreunde „geknickt“: Sturm bläst Logo-Linde um

2007 wählte Halver die Linde zum „Baum des Jahres“. ▪ Pfannschmidt

HALVER ▪ Zehn Jahre stand die stattliche Linde in der Nähe des Märkischen Werkes repräsentativ für das Logo des Baumvereins. Und im Alter von geschätzten 150 bis 200 Jahren hat sie in der vergangenen Woche der Sturm zu Fall gebracht.

Im Jahr des zehnjährigen Vereinsbestehens. Die Baumfreunde sind „geknickt“.

Die Nachricht breitete sich wie ein Lauffeuer unter den Mitgliedern des Baumvereins aus. Besonders betroffen zeigte sich die Vereinsvorsitzende Brigitta Helfrich. „Nicht nur für den vor zehn Jahren gegründeten Baumverein war sie die das Motiv fürs Logo. Die Baumgruppe der Hauptschule hatte sie einige Jahre zuvor schon zum Symbol für ihre engagierten Aktionen erkoren“, sagt die pensionierte Hauptschullehrerin, die die Baumgruppe damals unter ihren Fittichen hatte.

Auch Dieter Hoffmann bedauert den Fall des Naturdenkmals, das Eigentum des Märkischen Werkes war. Aber „alles hat eben seine Zeit“. Mit Thomas Bette, Baumexperte und Mitglied des Baumvereins, sei vor einiger Zeit darüber gesprochen worden, dass der Baum Schäden aufweise. Nach dem Sturz sei jetzt auch gut zu erkennen, dass die Wurzeln dem Sturm nicht mehr hätten standhalten können und an morschen Stellen einfach abgerissen seien. „Das tut einem doch leid, zumal die Linde einen ausgezeichneten Standort hatte, schon von Weitem und von vielen Stellen aus gut zu sehen war. Sogar in Landkarten war sie eingezeichnet.“

2007 war die alte Linde von den Halveraner Bürgern bei der jährlichen Aktion des Baumvereins auf dem Halveraner Herbst noch zum „Baum des Jahres“ gewählt worden.

Die Erinnerung an dieses „Wahrzeichen“ Halvers will der Baumverein wachhalten und „selbstverständlich das bisherige Logo weiterhin behalten“. Bei der Ausstellung zum „Zehnjährigen“ im Oktober wird der Baum auch auf Fotos präsentiert.

Brigitta Helfrich geht davon aus, dass die anderen Baumfreunde dies ebenso sehen wie sie. Immerhin ziert auch das Wappen der Stadt Halver eine Linde. ▪ Yvonne Pfannschmidt

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare