Bauernmarkt wird noch größer

+
Der Bauernmarkt lockt jedes Jahr zahlreiche Besucher des Halveraner Herbstes.

HALVER ▪ Mit einigen neuen Attraktionen, Altbewährtem und insgesamt einer größeren Anzahl von Ständen soll der Bauernmarkt in diesem Jahr noch mehr Besucher anlocken. Organisator Walter Panne kann schon auf 40 verschiedene Anbieter für den 26. September verweisen.

Und damit reicht der bislang ausgefüllte Platz entlang der Bahnhofstraße und auf dem Parkplatz am Kulturbahnhof nicht mehr aus. „Wir werden den Markt auf jeden Fall ausweiten“, erklärt Panne im AA-Gespräch. Vorgesehen ist, dass der Platz vom Kulturbahnhof rauf bis zum ehemaligen Lieder-Baumarkt genutzt wird. „Der Bauernmarkt wird vergrößert und verbessert.“

Bei den Angeboten wird es einige neue Stände geben: Markus Schmitz aus Heiligenhaus bei Düsseldorf hat sich als Schmied auf alte Haushaltsutensilien konzentriert, die mit der angewandten Handwerkstechnik den Charme früherer Zeiten versprühen soll.

Das Flechten von Körben wird Volker Hilsmann aus Drolshagen präsentieren. Ebenfalls ein Handwerk, das ein Stück Geschichte aufleben lässt. Seine Frau Sylvia wird ebenfalls erstmals auf dem Halveraner Bauernmarkt sein. Sie bietet sauerländischen Senf an.

Premiere am Herbst-Wochenende wird in Halver auch die Mühlenbäckerei Schulte aus Obersalwey (Hochsauerlandkreis) feiern. Diese zeigt, wie Brot auf herkömmliche Art angemacht wird. Anschließend kommt dies in den Steinofen und wird dann verkauft. Nicht nur ein kulinarischer Genuss soll dabei geboten werden, sondern mit dem rustikalen Ofen zudem ein echter Hingucker.

Wer noch stumpfe Messer zuhause hat, kann diese kostenlos auf dem Bauernmarkt schärfen lassen. Claudia Nebrich aus Ahlen und ihr Mann werden die Klingen auf Vordermann bringen. Zum Anschauen und Kennenlernen wird die „Rollende Waldschule“ des Märkischen Kreises vor Ort sein. Hier erhalten die jüngeren Besucher Einblicke in die heimische Tierwelt. Die Kinder können ebenfalls in die Welt der Märchen eintauchen. Denn Dr. Joachim Festl erzählt auf dem Bauernmarkt in einem Zelt wieder Märchen.

Die Lesestunden werden in diesem Jahr abgestimmt sein mit den Vorführungen von Claudia Grote, wie Walter Panne erklärt. Denn die Künstlerin wird mit ihrer Motorsäge nicht nur Krach machen, sondern auch einige besondere Werke schaffen. Vor zwei Jahren dabei und diesmal wieder aktiv ist Max Steffens, der Schieferkunst den Besuchern näher bringen will. Ihre mobile Kerzenwerkstatt baut Gudrun Tatay auf, die im vorigen Jahr das erste Mal auf dem Bauernmarkt war.

Insgesamt setzt Organisator Walter Panne wieder auf Angebote, die es ansonsten gar nicht oder nur schwer zu sehen und zu kaufen gibt. „Ich achte immer darauf, dass es ausgefallene Stände sind.“ Und diese werden von 10 bis 18 Uhr am 26. September im Rahmen des Halveraner Herbstes auf dem Bauernmarkt präsentiert. ▪ Marco Fraune

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare