Uneinigkeit bei Stadt und Bahn: Bahnsteigbau in Oberbrügge verschiebt sich

+
Uneinigkeit bei Stadt und Bahn: Termin für neuen Bahnsteig in Oberbrügge steht nicht fest.

Oberbrügge – In der zweiten Augusthälfte wollte die Deutsche Bahn mit dem Neubau eines Bahnsteiges in Oberbrügge beginnen, doch der Termin für den Baustart wird sich nun verschieben. Wer für die Verzögerung verantwortlich sein soll, da gehen bei Bahn und der Stadt Halver die Meinungen auseinander.

Der Baubeginn war für den 19. August geplant. „Da sich das städtische Projekt ,Bahnhofsvorplatz’ verzögert, kann die Bahn die für den Bahnhofsumbau geplante Baulogistik nicht realisieren“, erklärt ein Bahnsprecher auf Nachfrage der Redaktion. Der Baubeginn verschiebe sich daher, ein genauer Starttermin könne derzeit nicht genannt werden.

Von einer Verzögerung könne keine Rede sein, heißt es aus dem Bauamt der Stadt Halver. „Wir sind voll im Zeitplan und werden den Vorplatz fertigstellen“, weist Peter Kaczor vom Fachbereich Bauen und Wohnen die Aussagen der Deutschen Bahn zurück. Man sei am Bahnhofsvorplatz für die Bahn auch in Vorleistung getreten und habe Anschlüsse fertiggestellt.

Von Verzögerungen zu sprechen, sei nicht richtig, sagt Kaczor. Die Bahn sei in ihrem Arbeiten komplett unabhängig von dem städtischen Bereich und wollte ihre Arbeiten vom Gleisbereich aus durchführen. Dass die Bahn eine Verschiebung des Baustarts mit Verzögerungen auf städtischer Seite begründe, könne er nicht nachvollziehen.

Bis Anfang September werden die Arbeiten am Bahnhofsvorplatz abgeschlossen sein, bis auf Kleinigkeiten wie Fahrradboxen, die später noch hinzukämen. „Wir sind auf jeden Fall pünktlich fertig“, betont Kaczor.

Die Arbeiten der Bahn in Oberbrügge umfassen den Rückbau der alten Fundamente, das Erstellen einer Stützwand, gefolgt vom Neubau des 170 Meter langen Bahnsteigs mit einer Rampe als barrierefreie Zuwegung, erklärt der Bahnsprecher. Auch die Bahnsteigausstattung – darunter ein Wetterschutzhaus und ein dynamischer Schriftanzeiger zur Kundeninformation – sowie eine neue Beleuchtungsanlage und ein taktiles Leitsystem gehören zum Umfang des Projekts, dessen Baukosten sich auf rund 950.000 Euro belaufen. Parallel werden dabei auch Maßnahmen an den Gleisen in Oberbrügge durchgeführt.

Mit Baubeginn – der derzeit noch nicht feststeht – soll der Bau circa zwei Monate dauern. „Die Inbetriebnahme soll zum Fahrplanwechsel am 15. Dezember dieses Jahres erfolgen“, sagt der Bahnsprecher.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare