1. come-on.de
  2. Volmetal
  3. Halver

Großbaustelle ZOB: Arbeiten dauern bis in den Winter 

Erstellt:

Von: Florian Hesse

Kommentare

Maßstabsgetreue Visualisierung des künftigen Busbahnhofs am Schulzentrum.
Maßstabsgetreue Visualisierung des künftigen Busbahnhofs am Schulzentrum. © Ingenieursgesellschaft Patzke

Mit Verspätung, jetzt aber mit Hochdruck, sind die Arbeiten an den Busbahnhöfen angelaufen.

Halver - Im Rathaus geht man davon aus, trotz deutlicher Kostensteigerungen den barrierefreien Umbau der Zentralen Omnibus-Bahnhöfe in vollem Umfang umsetzen zu können. Für beide ZOBs – am Schulzentrum wie an der Sparkasse – habe man die aktualisierten Förderanträge eingereicht mit positiven Signalen beim Zweckverband Nahverkehr Westfalen-Lippe, wie Bürgermeister Michael Brosch mitteilt. Entscheidend sei an dieser Stelle das NRW-Verkehrsministerium. Er hoffe, dass Halver auch in Düsseldorf auf offene Ohren stoßen werde, zeigt sich aber „zuversichtlich aus den Erfahrungen der Vergangenheit heraus“.

Schulzentrum

Mit 2000 Quadratmetern und einem Kostenvolumen von rund 1,5 Millionen Euro ist der Schul-ZOB die größere Maßnahme, die die Firma Straßen & Tiefbau aus Kirchhundem in die Hand nimmt. Sie sorgt zugleich für mehr Schulwegsicherheit: Die Kinder aus der Regenbogenschule haben einen eigenen Schulweg parallel zur Baustelle erhalten, der demnächst noch asphaltiert und beschildert wird. Geöffnet ist er von 7 bis 16 Uhr, dann wird täglich auf- beziehungsweise abgesperrt.

Er sei dankbar, dass das Unternehmen intern die Kapazitäten umgeschichtet habe, sagt Brosch weiter im Baustellengespräch. Denn die Ausgangsplanung hatte anders ausgesehen. Eigentlich war die Zeit der Sommerferien für die Maßnahme vorgesehen. Materialverfügbarkeit und die Fördersituation hatten dazwischen gehagelt. Jetzt ist Mitte November das Ziel der Arbeiten. Das Material sei bis zum Abschluss gesichert, sagt Michael Tillmann, Geschäftsführer von S+T. Diese Maßnahmen sind auch förmlich vergeben.

Bei der Möblierung des ZOBs ist das noch nicht der Fall und abhängig von Förderzusage, unter Umständen politischen Entscheidungen und auch hier von der Verfügbarkeit der Ausstattung.

Den direkten Anliegern allerdings dürfte ein anstrengender Herbst bevorstehen. Er bitte sie um „Geduld und Verständnis, die Arbeiten zu ertragen. Der Lohn ist ein schöner Busbahnhof“, wirbt der Bürgermeister für das Projekt.

Sparkasse

In einem ähnlichen Zeitrahmen dürfte sich das Parallel-Vorhaben am Busbahnhof Sparkasse bewegen. Mit etwa 750 000 Euro an Kosten ist dort der Umbau veranschlagt, ebenfalls wie der ZOB am Schulzentrum durchgeplant durch das Ingenieurbüro Patzke ausSoest, das die Stadt Halver bereits bei einer ganzen Reihe von Großvorhaben begleitet hat.

Mit welchen Schwierigkeiten im Vorfeld der Maßnahme zu kämpfen war, verdeutlichte Marcel Pohl, Chef der Baufirma Dohrmann, der auf Probleme hinwies, zum einen überhaupt passendes Material zu finden und dann, es zwischen einem Wust von bekannten und unbekannten Versorgungsleitungen unterzubringen. Wie kritisch das Zeitmanagement auf der Baustelle sein kann, macht Pohl an einem Beispiel deutlich. „Die benötigten Wasserrohre haben wir per Nachtexpress kommen lassen.“

Und ein bisschen Zeit hatte im Vorfeld noch etwas anderes gekostet. Für die Halveraner Kirmes wurde dringend auch dieser Abschnitt der Bahnhofstraße benötigt. Im Ergebnis musste das Dohrmann-Team Gräben ausheben, für die Kirmes zuschütten und dann wieder ausbaggern. „Das kann man auch nicht mit jeder Firma machen“, stellte Brosch bei der Begehung fest, und auch er weiß, dass die innerstädtische Baustelle natürlich besonders kritisch ist: „Das ist hier die zentrale Kreuzung in Halver.“

Wie am Schulzentrum auch, sind im Umfeld die Anwohner betroffen durch Lärm und Staub. Heftig erwischt es insbesondere Domenico. Das italienische Restaurant wird auf absehbare Zeit in die Klemme genommen. Auf der einen Seite baut die Volksbank neu, auf der anderen die Stadt den ZOB. „Wir sind da im Gespräch“, versichert Pohl.

Diese Gespräche werden auch nötig sein. Denn vom ZOB zur Volksbank fehlt noch eine Leitung. Der Graben dafür muss wohl oder übel direkt vor der Front des Restaurants gezogen werden

Auch interessant

Kommentare