Bahngelände als Abladeplatz für Schnee

▪ Fraune

HALVER ▪ Die Schneemengen in der Innenstadt schmelzen nicht nur langsam, sondern werden vor allem auch durch die seit Wochenanfang großflächig laufende Räumaktion weniger. Folge: Der Abladeplatz auf der Karlshöhe ist fast voll.

Ab nächster Woche soll daher ein Teil des Bahngeländes für weitere Schneeberge genutzt werden. Die beauftragten Unternehmer befreiten in den vergangenen Tagen bereits einige Straßen vom Schnee. Hierzu zählen laut Baubetriebshofleiter Raimund Baytz die Kantstraße, Mühlenstraße (von der Kantstraße bis zur Kölner Straße) und zum großen Teil die Goethestraße. Der Bereich Schulstraße, ein Teilstück der Mittelstraße und der ZOB sind ebenso geräumt, zum Teil auch die Marktstraße und der Bereich Rundes Eck. Am Donnerstag war zudem der Stadtkern dran. Angefangen wurde auch am Herpiner Weg, damit mit dem Arbeitsbeginn am Montag bei der Firma Jung, Boucke der Anlieferverkehr den Betrieb erreicht. Für eine Spedition an der Sternberger Straße sowie Betriebe an der Hermann-Köhler-Straße, Gerhard-Bergmann-Straße und Tauberstraße seien ebenso Räumaktionen gelaufen.

Auch dieser Schnee ist an der Karlshöhe abgeladen worden. Der entstandene Berg soll am Dienstag durch einen Bauzaun abgesichert werden, so Baytz – „um zu verhindern, dass jemand drauf klettert“. Das für das Schneeabladen nun ausgewiesene Areal am Bahngelände fasse noch einmal doppelt so viele Kubikmeter wie der Platz an der Karlshöhe. „Wir wissen nicht, wie viel Schnee in diesem Winter noch fällt“, will die Stadt gerüstet sein.

Erst einmal wird aber der alte Schnee weiter aus der Stadt gefahren. In der nächsten Woche wird hierbei auch eine große Fräse eines Lohnunternehmers im Einsatz sein. Als erstes an der Reihe sein wird dann die Mühlenstraße bis Neuemühle. ▪ Marco Fraune

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare