Erste Angebotsideen für das „Autofreie Volmetal“

+
Sie gaben Infos zum „Autofreien Volmetal“: (Von links) Ulf Wenthe (Märkischer Kreis), Kai Hellmann (Stadt Halver) und David Babin (Kulturmanager “Oben an der Volme”).

Halver - Der Aktionstag „Autofreies Volmetal“ geht in diesem Jahr in die dritte Runde. Die Bundesstraße 54 wird am Sonntag, 21. Juni, in der Zeit von 11 bis 18 Uhr vom Lidl-Parktplatz in Meinerzhagen bis zum Wansbeckplatz in Schalksmühle gesperrt und ausschließlich allen nicht-motorisierten Fahrzeugen und Fußgängern vorbehalten sein.

Von Björn Othlinghaus

Darüber hinaus wird örtlichen Institutionen, Einzelhändlern, Vereinen und Privatpersonen die Möglichkeit gegeben, sich entlang der Strecke mit Angeboten und Aktionen zu präsentieren. Bei der Informationsveranstaltung am Dienstag im Kulturbahnhof waren neben Kai Hellmann von der Stadt Halver und Kulturmanager David Babin auch Ulf Wenthe vom Fachdienst Kultur und Tourismus des Märkischen Kreises anwesend. Jeder, der am 21. Juni etwas anbieten möchte, konnte sich über die Modalitäten informieren und den Organisatoren erste Ideen präsentieren.

Die Teilnahme am „Autofreien Volmetal“, betonte Ulf Wenthe, wird auch diesmal wieder für alle kostenlos sein. „Dennoch muss sich jeder Teilnehmer bis spätestens 28. Februar beim Märkischen Kreis anmelden“, erklärte Wenthe weiter. Theoretisch können zwar auch noch danach eintreffende Anmeldungen berücksichtigt werden. Allerdings bestehe dann die Gefahr, dass eine Aufnahme in den Veranstaltungsflyer nicht mehr möglich sei und deshalb das Angebot von den Besuchern deutlich geringer frequentiert werde. „Wer einen guten Standplatz haben möchte, sollte sich ebenfalls rechtzeitig anmelden“, gab Wenthe zu bedenken.

Standplätze direkt auf der Strecke sind grundsätzlich nicht möglich, damit der Durchgang und die Durchfahrt nicht behindert wird. Neben Standorten am Straßenrand, in Einfahrten oder Ausbuchtungen können als größere Standflächen der Lidl-Parkplatz in Meinerzhagen, der Aldi-Parkplatz in Oberbrügge sowie der Netto-Parkplatz (Wansbeckplatz) in Schalksmühle von den Anbietern genutzt werden.

„Um eventuelle Schankgenehmigungen oder Gema-Gebühren müssen sich die Teilnehmer selbst kümmern, gleiches gilt für einen gegebenenfalls benötigten Stromanschluss“, stellte Wenthe klar.

„Ferner sind Hüpfburgen und ähnliche Attraktionen nicht durch die allgemeine Versicherung der Veranstalter abgedeckt und müssen, wenn dennoch vorhanden, vom Anbieter selbst versichert werden.“

Um einen reibungslosen Auf- und Abbau zu gewährleisten, beginnt die Sperrung der B54 am 21. Juni bereits um 10 Uhr und endet um 19 Uhr, so dass am Anfang und am Ende ein Zeitfenster von je einer Stunde vorhanden ist.

Thematisch gibt es laut Organisatoren keine speziellen Vorgaben, die Angebote sollen aber etwas mit der Region, den Vereinen oder auch dem Sport zu tun haben. So machten die anwesenden Interessenten bereits rege Vorschläge, die von kulinarischen Angeboten wie Smoothies, Crêpes oder Bratwurst über die Wiederbelebung eines Wasserkraftwerkes an der Volme bis hin zu Angeboten des Vereins Bergisch-Märkische Eisenbahn ging.

Weitere Informationen zum „Autofreien Volmetal“ finden Interessierte im Internet unter www.maerkischer-kreis.de.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare