Auszeichnung für Theater-AG: Freikarten

+
„Das hat so viel Spaß gemacht“, freuten sich die Sechstklässler von der Improvisationstheater-AG „Kostpröbchen“ über ihren Auftritt bei den Theatertagen Hagen, dass sie im nächsten Jahr wieder mit dabei sein wollen. -

HALVER - „Wir waren ganz schön aufgeregt“, verrät eine Schülerin des Anne-Frank-Gymnasiums, aber dann habe – bis auf wenige kleine Versprecher – alles gut geklappt. Gemeint damit war der Auftritt der Improvisationstheater-AG „Kostpröbchen“ des AFG bei den 21. Hagener Schul- und Jugendtheatertagen. Wie bereits berichtet, war aus dem Grammatikunterricht unter Zuhilfenahme des Buchs „Der Sprachabschneider“ die eigene kleine Theater-AG mit wechselnder Besetzung entstanden. Von Det Ruthmann

Letztlich war es am Dienstag eine 18-köpfige Gruppe – darunter zwölf junge Schauspieler –, die mit ihren Lehrern Dörte Täschner-Pollmann und Achim Hartmann nach Hagen fuhr. Dort traten die AFG-Schüler nicht nur vor knapp 200 Zuschauern auf, sondern wurden auch von den Hagener Theater-Profis „hofiert“ – das war zweifellos für alle ein unbeschreibliches Erlebnis, das sehr viel Spaß gemacht hat, wie die Schüler selbst bekannten.

Für sie steht fest: „Im nächsten Jahr sind wir wieder in Hagen dabei!“ Vorher können die jungen Gymnasiasten, Schauspieler wie Techniker, aber auch schon zum Hagener Theater fahren. Bei den Schul- und Jugendtheatertagen gab es zwar keine Klassifizierung, gleichwohl wurden sechs Gruppen, darunter das „Kostpröbchen“ vom AFG, ausgezeichnet. Sie können sich nun aussuchen, ob sie sich das Theaterstück „Killermücke“ oder die Oper „Die drei Rätsel“ ansehen werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare