Italienischer Besuch im Ratssaal

+

Halver - Große Vorfreude hatte Bürgermeister Michael Brosch auf seine ersten Austauschgäste, die ihn vor Kurzem im Rathaus besuchten. Hier stand eine lockere Plauderstunde auf dem Programm.

Für zwei Wochen sind die 14 Schüler aus der näheren Umgebung von Mailand in Halver. Vor Ort arbeiten die italienischen Schüler, die in ihrer Heimat bereits seit mehr als fünf Jahren Deutschunterricht erhalten, in Halveraner Firmen und erleben so den Arbeitsalltag in der Stadt im Grünen.

So wie die 18-jährige Illaria, die seit einer Woche bei der Stadtverwaltung tätig ist. Dort lernt sie verschiedene Bereiche wie die Poststelle oder die Arbeit in der Stadtbücherei kennen. Illaria hatte für die große Besuchsrunde, zu der auch die 13 Halveraner Schüler, die als Gastgeber für die Italiener fungieren, vorab Kekse und Süßigkeiten besorgt. Dies lockerte die Plauderrunde im Ratssaal des Rathauses an der Thomasstraße auf.

Was fehlt in Halver?

Brosch fragte die Schüler, was ihnen besonders gut an Halver gefallen würde und wie ihre ersten Eindrücke der Stadt seien. Die Italiener erwiderten, dass sie im allgemeinen positiv überrascht seien, Halver „sehr grün“ sei, es jedoch „zu viel Regen“ gibt. Zudem fehlen den Schülern ein Kino und mehr Veranstaltungen. „Der Besuch beim Bürgermeister ist mittlerweile zum festen Termin während des Austausches geworden. Herr Meurer hat dies vor etwa sechs Jahren eingeführt und die Schüler freuen sich jedes Mal auf den Besuch im Rathaus“, sagt Klaus Bonauer, Lehrer am AFG, der die Schülergruppe begleitete. Schulleiter Paul Meurer, der die italienische Sprache fließend beherrscht, war auch zugegen und fungierte im Dialog der Schüler mit dem Bürgermeister bei Verständnisproblemen als Dolmetscher bei der internationalen Gesprächsrunde. Die italienischen Gäste bekamen zum Abschluss von Bürgermeister Michael Brosch noch jeweils einen Bildband über „die Stadt im Grünen“ geschenkt. Dies soll die internationalen Gäste auch noch nach ihrer Abreise an Halver erinnern.

Besuch in Italien geplant

Im kommenden Jahr werden die AFG-Schüler zu ihrem Gegenbesuch nach Italien aufbrechen. Vom 26. Februar bis 11. März werden sie in Mailand sein.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare