45 Aufnahmen führen „nah dran“

+

Halver - Auf großen Zuspruch stieß die Eröffnung der Fotoausstellung „Nah dran“ des Fotovereins Halver in der Villa Wippermann.

Insgesamt 45 beeindruckende Aufnahmen mit Motiven aus der Natur, die entweder mit dem Zoom- oder mit dem Makro-Objektiv in Szene gesetzt wurden – und somit dem Betrachter oft nicht gesehene Details von Tieren und Pflanzen offenbaren –, sind ab sofort als großformatige Abzüge zu sehen. 

Mehr als zweihundert Fotografien, darunter die ausgestellten, haben ferner Einzug in eine umfangreiche, auf einem großen Bildschirm präsentierte Diashow gefunden, die im Rahmen der Ausstellung in einer Endlosschleife läuft. 

Beteiligt an der aufwendigen Präsentation sind alle 19 Fotografinnen und Fotografen des Vereins, die mit ihren künstlerisch oft enorm anspruchsvoll gestalteten Arbeiten die Besucher in ihren Bann ziehen. 

Bei der Vernissage war neben dem 1. Vorsitzenden des Fotovereins Halver, Rainer Herberg, Bürgermeister Michael Brosch sowie die zweite stellvertretende Bürgermeisterin der Stadt Halver, Regina Reininghaus, anwesend, die gleichzeitig auch Mitglied im Verein ist und einige Informationen zu den Exponaten beisteuerte. 

Rainer Herberg bedankte sich insbesondere bei der Stadt Halver, die im Zuge der Regionale die Hälfte der Rahmen zur Foto-Ausstellung beigesteuert hatte. Michael Brosch bewunderte in seiner kurzen Ansprache die „große Kunst der beteiligten Fotografen, kleine Dinge, die sonst unbeobachtet bleiben, so gekonnt in Szene zu setzen.“ Er fühle sich durch die zahlreichen Nahaufnahmen von Tieren wie Grashüpfern und Fröschen ein wenig an die Fernsehserie „Biene Maja“ erinnert, die die kleine Welt ganz groß gezeigt und eine wichtige Rolle in seiner Kindheit gespielt habe. 

Regina Reininghaus erklärte, jedes der in der Ausstellung enthaltenen Motive zeige ein besonderes Naturwunder, das es zu entdecken gelte. Darüber hinaus präsentiert der Fotoverein Halver im Rahmen der Ausstellung zum ersten Mal sein neues Logo, das von Jana Eilhardt gestaltet wurde und emsig arbeitende Fotografen in scherenschnittartigem Stil zeigt. 

Im Anschluss an den offiziellen Teil der Ausstellung ergab sich für alle Anwesenden die Möglichkeit, die faszinierenden Detailaufnahmen von Waranen, Schmetterlingen, Krebsen, Vögeln und vielen anderen Tieren mehr sowie beeindruckenden Pflanzen und Blüten genauer in Augenschein zu nehmen und sich mit den Fotografen über ihre Arbeit zu unterhalten.

Sämtliche Fotografien der Ausstellung, die noch bis einschließlich Sonntag, 25. Februar, immer dienstags bis donnerstags von 15 bis 18 Uhr und sonntags von 11 bis 13 Uhr in der Villa Wippermann besucht werden kann, sind verkäuflich. Die Kontaktdaten befinden sich auf der Website des Fotovereins Halver (www.fotoverein-halver.de).

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare