„Ausbildungszertifikat“ von der Agentur für Arbeit

+
Mit einem Ausbildungszertifikat, das Thomas Helm an Werner Turck überreichte, wurde am „Tag des Ausbildungsplatzes“ die – auch in Krisenzeiten – kontinuierliche Ausbildung im Halveraner Unternehmen gewürdigt.

HALVER ▪ Eine besondere Auszeichnung wurde gestern, am „Tag des Ausbildungsplatzes“, dem Unternehmen Turck zuteil: Thomas Helm, Vorsitzender der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit Iserlohn, überreichte an Werner und Markus Turck, Geschäftsführer der Firma, ein Ausbildungszertifikat. Damit wird gewürdigt, dass die Halveraner Firma nicht nur „den Guten und Starken“ einen Ausbildungsplatz gewährt, sondern auch denen, die schon „im Leben eine Hürde nehmen mussten“.

Helm, der von Landrat Thomas Gemke, Arge-Geschäftsführer Volker Riecke, Joachim Mackowiak von der Regionaldirektion der Agentur für Arbeit, und Arbeitsvermittlerin Sabine Vogler begleitet wurde, wies darauf hin, dass für einen Auszubildenden – der durch einen Unfall eine Behinderung davon trug – alles getan wurde, um diesen zu halten.

Gleichzeitig wurden mit dem Zertifikat aber auch die „besonderen Leistungen im Bereich Nachwuchsförderung“ hervorgehoben, insbesondere in Krisenzeiten. Der Landrat dankte ebenfalls dem Unternehmen und betonte, dass man sich angesichts des demographischen Wandels noch verstärkter um Ausbildung im Märkischen Kreis kümmern, noch mehr Werbung dafür betreiben müsse.

„Wir suchen noch vier Auszubildende, zwei Elektroniker, einen Mikrotechnologen und einen für Lager und Logistik“, schickte Werner Turck voraus, dass man erst zwei Ausbildungsverträge für das neue Jahr abgeschlossen habe. „Wir müssen unseren Nachwuchs selbst ausbilden, um unseren Bestand halten zu können“, so Turck weiter. Von denen, die im Unternehmen ausgebildet wurden, seien alle noch da. „Wir nehmen unsere Auszubildenden mit, dann fühlen sie sich wohl. Und wer sich wohl fühlt, lernt besser.“

Markus Turck sprach ebenfalls von einer nachhaltigen Zukunftssicherung durch kontinuierliche Ausbildung, machte aber auch deutlich, dass es eine Verzahnung des Unternehmens mit der Kommunalpolitik, der Kultur und letztlich mit der Region geben würde. Daraus wiederum erwachse eine Verantwortung für die Region. „Junge Menschen sind motivierbar“, meinte Werner Turck, „wir wollen junge Menschen!“

Mit Werner und Markus Turck freuten sich auch Firmen-„Finanzchef“ Jörg Tesch, IT-Leiter Helmut Wunderlich und Dr. Oskar Hemmert, der nach wie vor im Bereich der kaufmännischen Ausbildung im Unternehmen mithilft, über die Auszeichnung, von denen gestern nur drei vergeben wurden. ▪ Det Ruthmann

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare