Viele Infos zu Firmen und Ausbildungsberufen

+
Die verschiedenen Berufe bei der Halveraner Firma Escha Bauelemente stellten Frank Mehrholz (rechts), Ausbildungsbetreuer im gewerblich-technischen Bereich, und Julian Heise, Auszubildender zum Werkzeugmechaniker, vor.

Halver - „Unverzichtbar“ sei sie – die Ausbildungsbörse der Stadt Halver und der Gemeinde Schalksmühle. So brachte es Bathseba Blödorn aus der Personalabteilung der Halveraner Firma Turck auf den Punkt. Denn auch bei der vierten Auflage der jährlichen Veranstaltung waren wieder alle heimischen weiterführenden Schulen sowie zahlreiche Firmen aus dem Kreis und der Umgebung vertreten.

Die Erfahrungen, welche das auf industrielle Automation spezialisierte Unternehmen Turck mit der Ausbildungsbörse gemacht habe, seien bisher „immer positiv“ gewesen, betonte Bathseba Blödorn. Die Börse sei „eine sehr gute Möglichkeit, Schüler zu informieren und ihnen aufzuzeigen, welche Ausbildungsmöglichkeit sie in unserer Firma haben“.

Zu den Ausbildungsberufen zählen unter anderem Industriekaufmann, Mikrotechnologe, Technischer Produktdesigner oder auch Elektroniker für Geräte und Systeme, um nur einige zu nennen. In nahezu allen Fachrichtung ist zudem ein Bachelor-Verbundsstudium möglich – so wie dies bei einem großen Teil der Unternehmen in der Region der Fall ist.

Mit der Ausrichtung der Ausbildungsbörse wechseln sich Halver und Schalksmühle bekanntlich ab. 2013 war die Sporthalle Löh Schauplatz, so dass die Börse diesmal in den Räumen der Realschule Halver stattfand.

Doch nicht nur viele Realschüler, sondern auch etliche Mädchen und Jungen der Ganztagsschule, des Anne-Frank-Gymnasiums, der Förderschule Susannenhöhe sowie auch der Verbundschule Schalksmühle ließen sich die Veranstaltung nicht entgehen, informierten sich über Betriebe und Berufe, knüpften Kontakte zu Ausbildungsbetreuern und Azubis, die selbst in den vergangenen Jahren die Börse als Infoquelle genutzt hatten und nun über ihren Arbeitgeber berichten konnten. So wie Julian Heise, der inzwischen mitten in seiner Ausbildung zum Werkzeugmechaniker bei der Firma Escha Bauelemente steckt. Gemeinsam mit Frank Mehrholz, Ausbildungsbetreuer im gewerblich-technischen Bereich, brachte Julian Heise den Schülern am Donnerstag die verschiedenen Ausbildungsberufe näher.

Gut besucht waren aber nicht nur die Infoständen der Firmen Turck und Escha, sondern freilich auch die Stände der weiteren vor Ort vertretenen Unternehmen. Zu diesen zählten unter anderem die Halveraner Firma Jung Boucke, die Schalksmühler Unternehmen Lumberg, Schnöring, Spelsberg und Jung, die Firmen Schriever, Insta & Elka und die Märkische Kliniken GmbH aus Lüdenscheid, die Firma Kuhn Edelstahl aus Radevormwald sowie noch weit mehr als 20 weitere Unternehmen.

So zeigte die Ausbildungsbörse auf, dass die Region wirtschaftlich gut aufgestellt ist und Auszubildende vielerorts benötigt werden. „Wir brauchen Fachkräfte. Wir bieten Arbeitsplätze“, betonte Halvers Bürgermeister Dr. Bernd Eicker, der in seiner Eröffnungsrede zudem hervorhob, dass Südwestfalen der drittgrößte Industriestandort Deutschlands sei.

Dominic Rieder

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare