Heerstraße: Jetzt geht’s los

+
Die Brücke muss weg: Am Montag begannen Bauarbeiter damit, die Überquerungshilfe zwischen dem Anemonenweg und der Straße „Am Hägelchen“ abzureißen. Bald sollen hier die Anwohner herfahren können.

HALVER - Es geht los: Am Montag startete offiziell der Ausbau der Heerstraße. Ab sofort ist nun auch die Vollsperrung zwischen Dahlienweg und Staklenberg gültig. Damit die Anwohner während der Maßnahme trotzdem ihre Häuser erreichen können, muss jedoch zunächst eine Auto-Brücke errichtet werden.

Und genau damit begannen am Montag die Bauarbeiter: Die hölzerne Fußgängerbrücke, die den Anemonenweg bislang mit der Straße „Am Hägelchen“ verband, muss in dieser Woche abgerissen werden. „Diesen Bereich brauchen wir, um den Anwohner-Verkehr zu regeln“, erklärte Carsten Spreemann, zuständiger Bauleiter, auf Anfrage unserer Zeitung.

Im ersten Schritt entfernten die Bauarbeiter am Montag also die großen Zäune. Sie sicherten bislang die Seiten der Brücke – darunter her fließt ein offenes Gewässer. Damit dieses geschützt ist, werden Rohre verlegt, durch die das Wasser vorrübergehend geleitet wird. Wenn das abgeschlossen ist, soll der Bereich laut Straßen.NRW mit Schotter aufgefüllt werden. Dadurch können die Anwohner dann von der Heerstraße aus über die Straße „Am Hägelchen“ ihre Häuser im „Blumenviertel“ erreichen.

Carsten Spreemann betont, dass die Arbeiten in dieser Woche noch langsam anlaufen. „Es ist aktuell eine Vorlaufphase, in der es für uns noch jede Menge zu koordinieren gibt.“ Morgen findet daher ein Treffen mit allen beteiligten Bauleitern statt, die die einzelnen Schritte miteinander abstimmen wollen. Wie bereits berichtet, geht es vorerst darum, die Versorgungsleitungen im gesperrten Bereich neu zu verlegen. - Lisa-Marie Weber

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare