Die Chöre des AFG laden zu Adventskonzerten

+
Stefan Lehmkuhl, Susann Jechow, Gordon Schulte, Dörte Täschner-Pollmann, Markus Turck, Werner Turck und Paul Meurer (von rechts) haben das Programm des Adventskonzerts des Anne-Frank-Gymnasiums am 29. und 30. November in der katholischen Kirche vorgestellt.

Halver - Zum fünften Mal laden die Chöre des Anne-Frank-Gymnasiums (AFG) unter der Leitung von Stefan Lehmkuhl zu einem festlichen Adventskonzert in die katholische Kirche „Christus König“ ein - und in diesem Jahr ist es etwas ganz Besonderes, denn es wird das Jubiläumsjahr der Schule eingeläutet.

Das AFG feiert sein 50-jähriges Bestehen, daher gibt es das Konzert am Wochenende des ersten Advent gleich zweimal: Am Samstag, 29. November, treten rund 200 Schülerinnen und Schüler des AFG, die Solisten Maike Lehmkuhl sowie Gordon Schulte und Mitglieder des Philharmonischen Orchesters Hagen auf. Das gleiche bunte Programm, ein Querschnitt durch Jahrhunderte, so AFG-Schulleiter Paul Meurer, wird am Sonntag, 30. November ab 17 Uhr geboten.

Bei der Vorstellung des Programms durch Stefan Lehmkuhl, Susann Jechow, Dörte Täschner-Pollmann, Gordon Schulte und Paul Meurer ließen sie keinen Zweifel daran, dass die Konzerte ohne die Unterstützung der Inge und Werner Turck-Stiftung und - erstmalig - der Cora & Markus Turck Foundation „ersatzlos gestrichen werden“ müsste. Ziel der noch relativ jungen Foundation ist die Förderung von Kultur (Veranstaltungen), Denkmalschutz, Schulen und Jugendarbeit, erklärt Markus Turck.

Die beiden Stiftungen übernehmen den finanziellen Aufwand für die Konzerte. „Damit erhalten wir Bildung und Kultur und die Schätze dieser Welt“, freut sich Werner Turck auf die Veranstaltung und dankte den Lehrern für ihr Engagement. Obwohl der Eintritt sowohl am Samstag, als auch am Sonntag dank der Förderung wieder frei ist, geht es in diesem Jahr nicht ohne Eintrittskarten. Nur mit einem Ticket, dass es ab kommenden Montag kostenlos im AFG-Sekretariat gibt, kann man einen der 300 Plätze für den Samstag oder den Sonntag in der katholischen Kirche ergattern.

Dann werden jeweils 60 Schüler aus den Jahrgängen 6 und 7, 33 aus dem achten und neunten Schuljahr sowie noch einmal rund 60 Sängerinnen und Sänger aus der Oberstufe und des Projektchors - zu dem auch Ex-Schüler, Eltern und ehemalige Kollegen zählen - Werke von Johann Sebastian Bach, Felix Mendelssohn-Bartholdy, John Rutter, David Willcocks und Stefan Lehmkuhl singen.

„Dafür haben wir schon sehr lange geprobt“, berichtet Lehmkuhl von der fünftägigen Chorprobenfahrt und ebenso von einigen Herausforderungen, besonders für die Sechstklässler, die noch nicht sehr lange dabei sind. Zu den Herausforderungen würden der Eingangschor aus Bachs Weihnachtsoratorium, die drei Chorsätze aus Händels „Messiah“ und das größte Stück in dem Programm, Mendelssohn-Bartholdys Choralkantate „Vom Himmel hoch, da komm ich her“. Auch bei dem von ihm selbst komponierten „Machet die Tore weit“ hatte Lehmkuhl eine rhythmische Herausforderungen ausgemacht. „Aber das kriegen wir hin“, ist er überzeugt, dass die beiden Adventskonzerte - die einen besonderen Stellenwert im AFG haben - erfolgreich gestaltet werden. - Det Ruthmann

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare