Musikalischer Adventskalender: Auftakt mit Fanfarenstößen

+

Halver - Zum Auftakt des „Musikalischen Adventskalenders“ gewährte das Fanfarencorps „Landsknechte Halver“ am Donnerstag Einblick in seine Probenarbeit.

Mit dem Blick hinter die Kulissen, den die Musiker aus Halver und den umliegenden Städten interessierten Zuhörern in ihren Vereinsräumen in der Ganztagsschule (Eingang Mühlenstraße) gewährten, öffnete der Verein gleichsam das erste Adventskalender-Türchen der Chöre, Schulchöre, Bands, Bläser, Musikschulen und Profimusiker der Stadt.

Als besonderen Gast hießen Thorsten Hesseler (1. Vorsitzender) und Geschäftsführer Hans-Peter Moch Bürgermeister Michael Brosch bei der Auftaktveranstaltung willkommen. „Ich finde es gut, dass wir das machen“, lobte Brosch die von Andrea Reich vom Stadtverband der musiktreibenden Vereine angestoßene und von Hartmut Clever unterstützte Aktion. „Der Adventskalender ist etwas völlig Neues. Wir freuen uns auf viele Darbietungen und weitere Türchen.“

Dass alle Musiktreibenden in Halver mitmachen und damit die Vielfalt des musikalischen Lebens in der Stadt durch den Kalender sichtbar werde, freue ihn sehr, meinte der Bürgermeister. In Augenschein nehmen konnten Besucher die Räumlichkeiten des Vereins bei der offenen Probe. Zuhören war überdies bei der Probenarbeit ausdrücklich erwünscht.

Während die Trommler unter musikalischer Leitung von Markus Topp ihren Part einstudierten, feilten die Bläser separat unter Leitung von Matthias Haschka an ihren Stimmen. „Später werden beide Gruppen zusammengeführt“, erklärte Hans-Peter Moch. An der Probenarbeit zum „Bolero – Thema mit Variationen“ hatten die Zuhörer Anteil. Eigens zum Aktionstag hatten die Landsknechte, die sich mit ihrem Wappen für den Erhalt des Aussichtsturms stark machen, Bilder ihrer Auftritte im In- und Ausland zusammengestellt. Darüber hinaus gab es Plätzchen, Punsch und Glühwein sowie Bratwurst vom Grill.

Im kommenden Jahr, das verriet Moch, plant das Fanfarencorps mit seinen mehr als 50 Aktiven eine vier- bis fünftägige Konzertreise nach Prag. Dass mittlerweile Musiker aus Gummersbach, Hattingen, Witten, Hagen, Dorsten und anderswo beim Fanfarencorps mitspielen, spricht für sich und ein hohes musikalisches Niveau.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare