Auffangstation wird von Kindern genau inspiziert

Die Lindenhofschüler erhielten bei ihrem Besuch der Tierauffangstation nicht nur Antworten auf ihre Fragen, sondern konnten auch mit den Tieren spielen. ▪ Ruthmann

HALVER ▪ „Wie lange gibt es schon die Tierauffangstation? Wem gehört sie? Wie viel Tiere sind zurzeit hier?“ – die elf Mädchen und Jungen der offenen Ganztagsbetreuung der Lindenhofschule hatten sich intensiv auf den Besuch der Tierauffangstation des Tierschutzvereins (TSV) Halver-Schalksmühle vorbereitet. Gestern war es so weit, sie konnten ihre zahlreichen Fragen bei Petra Schrön, Kassiererin des TSV, los werden.

Und Schrön gab den Kindern nicht nur bereitwillig Antworten auf all die Fragen, sondern ließ sie auch mit den Tieren spielen und sie anfassen sowie streicheln, sofern die Tiere das natürlich machen ließen. Aber die Tierschützerin wusste natürlich ganz genau, welche Katze sie auf den Arm nehmen kann und welche gerne mit den „Schlangen“ spielen.

Die Idee zum Besuch der Tierauffangstation sei im Schülerrat aufgekommen, erzählt Katja Hüttenschmidt, die diesen Rat leitet. Da gleichzeitig Petra Schrön mehr Kontakt zu den Schulen haben wollte, hatten Tierschützer und Schulkinder schnell zueinander gefunden. Heute wird die zweite ebenfalls elfköpfige Gruppe der offenen Ganztagsbetreuung die Station am Langenscheid besuchen.

Alle anderen haben dazu am Sonntag, 5. Dezember, Gelegenheit, denn dann lädt der Tierschutzverein Halver-Schalksmühle wieder zu seinem Adventskaffeetrinken in die Tierauffangstation am Langenscheid ein – diese Einladung gilt nicht nur für TSV-Mitglieder, sondern alle Interessierten. ▪ Det Ruthmann

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare