„Wir können es etwas ruhiger angehen lassen“

+
Auch dieser kleine Igel verbringt Weihnachten in der Tierauffangstation. ▪

HALVER ▪ Die Arbeit geht auch am Heiligabend und den beiden Weihnachtstagen fast normal weiter, weiß Petra Schrön vom Tierschutzverein (TSV) Halver-Schalksmühle. Denn auch über die Festtage sind im Domizil des TSV, der Tierauffangstation am Langenscheid, aktuell 24 Katzen – darunter auch vier Katzenbabys – , 13 Kaninchen, zwei Wachteln und ein Igel zu versorgen.

„Wir können es aber etwas ruhiger angehen lassen, erklärt Schrön, dass beim TSV in diesem Jahr keine Sprechstunden mehr stattfinden und man daher auch ein wenig mehr Ruhe habe. Gleichwohl teilen sich Vorsitzende Jana Schmidt, Otto Kaminski, Petra Schrön und die anderen TSV-Helfer die Arbeit und rücken dafür dreimal am Tag am Langenscheid an.

Denn die Katzenklos, die Ställe der Kaninchen und die Bereiche der anderen Tiere sind natürlich zu reinigen. Die Tiere müssen zudem gefüttert werden und bei einigen ist eine medizinische Versorgung notwendig. Das gilt für den Igel ebenso wie für die vier Katzenbabys. Für die sucht der Tierschutzverein Menschen mit Katzenerfahrung, die den jungen Tieren für vier Wochen eine Pflegestelle bieten. Dabei geht es im Besonderen darum, sich um die kleinen Katzen zu kümmern und ihnen die noch vorhandene große Scheu zu nehmen.

Während der Frühdienst in der Tierauffangstation normal zwischen 7 und 9 Uhr erledigt wird, wird heute, am Heiligabend, die Abendschicht auf Mittag vorgezogen, erklärt Petra Schrön. Abends werde dann die Vorsitzende noch einmal am Langenscheid vorbeischauen, ob alles in Ordnung ist.

„An Weihnachten werde ich dann den Frühdienst übernehmen“, so Schrön weiter. Alles andere laufe dann aber normal wie immer – mit einer kleinen Ausnahme: Nach der überaus erfolgreichen Aktion der Lindenhofschule, welche im Rahmen ihrer Partnerschaft zur Tierauffangstation für eine vorgezogene Bescherung für die Tiere gesorgt hat (wir berichteten), wird sich die ein oder andere Katze, beziehungsweise die Kaninchen, an den Weihnachtsfeiertagen auf ein besonderes „Leckerchen“ freuen können – für das die Kinder gesorgt haben. ▪

Von Det Ruthmann

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare