Leader-Projekte

Dieser Fördertopf ist auch für Privatpersonen interessant

+
Projekte wie der Bienenlehrpfad in Halver aus dem letzten Jahr hätten auch weniger aufwendig als Kleinprojekt umgesetzt werden können.

Halver - Das Förderprogramm Leader ist in diesem Jahr erstmals zugänglich auch für Kleinprojekte. Wer Ideen hat zur Entwicklung interessanter Maßnahmen, muss sich aber ranhalten: Stichtag zur Einreichung zumindest einer Projektskizze ist bereits der 14. Februar.

Nach diesem Termin entscheidet kurzfristig die Lokale Aktionsgruppe über die Förderfähigkeit des Vorschlags. Voraussetzung ist die Umsetzung noch in diesem Jahr, sagt Regionalmanagerin Susanne Neumann, die gemeinsam mit Friederike Schriever die laufenden und künftigen Projekte des Förderprogramms koordiniert. Auch für die Kleinprojekte gelten die Bedingungen wie für andere Leader-Maßnahmen: Sie müssen sich einordnen lassen nach den Kriterien

  • Lebenswerte Städte und Dörfer
  • Naherholung und Tourismus
  • Nachhaltige Wirtschaft
  • Starke Kinder – Starke Region 

Wenn eines davon passt, gibt’s den möglichen Zugriff auf den neuen Fördertopf, der in diesem Jahr und auch für 2021 zusätzlich eingerichtet wurde. 

In den Jahren 2020 und 2021 haben demnach die Leader-Regionen in Nordrhein-Westfalen die Möglichkeit, über den GAK-Sonderrahmenplan zusätzliche Fördergelder in Höhe von jährlich 200 000 Euro für Kleinprojekte in der Region zur Verfügung zu stellen. 

GAK steht für Gemeinschaftsaufgabe Agrarstruktur und Küstenschutz. Die Lokale Aktionsgruppe Oben an der Volme beabsichtigt, die Fördermittel für Kleinprojekte erstmals für das Jahr 2020 in Höhe von 180 000 Euro zu beantragen und durch einen Eigenanteil auf 200 000 Euro aufzustocken. 

Wer eine Idee hat und umsetzen möchte, kann dafür eine Förderung mit einer Projektgesamtsumme von bis zu 20 000 Euro beantragen. Ideengeber können beispielsweise Vereine, Privatpersonen und Kommunen in Meinerzhagen, Kierspe, Halver und Schalksmühle sein. Im Rahmen dieser Fördermöglichkeit können Projekte eine Förderung von bis zu 80 Prozent erhalten. 

Die Idee sollte, um eine Förderfähigkeit zu erzielen, eine investive Maßnahme sein, die innerhalb des laufenden Jahres umgesetzt werden kann und die der Entwicklung der Region oder einer Kommune oder eines Ortsteils dient. Der verbleibende Eigenanteil von 20 Prozent wird vom Projektträger selbst getragen. Die Lokale Aktionsgruppe Oben an der Volme berät dann im März über die eingereichten Projekte. Wird das Projekt ausgewählt, schließt die LAG mit dem Ideengeber einen Vertrag zur Verwendung der Mittel. 

Der Zugang zum zusätzlichen Fördertopf soll möglichst niedrigschwellig sein, sagt Susanne Neumann. Der Unterschied zur normalen Förderung ist der höhere Zuschuss. Bei größeren Projekten liegt er niedriger bei 65 Prozent mit entsprechend höherer Eigenbeteiligung des Projektträgers. Obwohl es gezielt um Kleinprojekte geht, wird eine Bagatellgrenze von 2000 Euro eingezogen, um sich nicht in einer Vielzahl kleiner Maßnahmen und Förderanträgen zu verzetteln.

Info und Beratung

Friederike Schriever und Susanne Neumann, Regionalmanagerinnen Leader-Region Oben an der Volme Adresse: Rathaus Kierspe Springerweg 21 (Raum 20) 58566 Kierspe Telefon: 0 23 59/ 66 14 44 E-Mail: leader@obenandervolme.de Internet: www.oben-an-der-volme.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare