Arnulf Ratings Rundumschlag aufs Absurde

Auch das war Rating im AFG: ein Wutbürger, dem nur noch der Schaum vorm Mund fehlt. ▪ Weber

HALVER ▪ Er provoziert, degradiert, schockiert. Und er amüsiert. Der Kabarettist Arnulf Rating trat am Freitag in der AFG-Aula auf – und hat die Halveraner so richtig begeistert.

Denn er unterzog Deutschland erstmals einem Stresstest. Das gefiel.Da steht er: Schwarzer Nadelstreifenanzug, Halbglatze und langes, wirres Haar. Seine Markenzeichen. Und da spricht er: Arnulf Rating überzeugt mit purer Wortgewalt. In einer wahnsinnigen Geschwindigkeit blättert er durch sämtliche Titelseiten der Bild-Zeitung, er kommentiert: Die Darstellungen des Skandals um Bischof Mixa, des Todes Osama bin Ladens, der Atomkatastrophe in Fukushima. Ein Rundumschlag aufs Absurde – auf den Boulevard. Das sitzt.

Und obendrauf schlüpft der 2003 mit dem deutschen Kleinkunstpreis ausgezeichnete Kabarettist immer wieder in verschiedene Rollen: Er mimt zum Beispiel Schwester Hedwig oder den deprimierten, abgehalfterten Arzt Dr. Mabuse. Sie alle gehören zum Kompetenzteam des Stresstests.

Noch während er die eine Figur spricht, schlüpft er ins Kostüm für die nächste. Der Mediziner Mabuse klagt über Patienten, die ihn um seine zehn Euro Praxisgebühr bringen, weil sie auf dem Ökotrip sind („Das seid ihr hier in Halver doch sicher auch“) und morgens joggen gehen. Aber spätestens wenn die Dicken dann eine neue Hüfte brauchen, hätte er die Praxis wieder voll. Voll war auch die Aula – zu Recht. ▪ Lisa Weber

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare