Gespräche über Schulform

Ein Ergebnis des Arbeitskreises zum Thema: „Schulstandorte Halver und Schalksmühle„ liegt bereits vor.

HALVER/SCHALKSMÜHLE ▪ Wie geht es weiter mit den Schulstandorten Halver und Schalksmühle? Die Antwort auf diese Frage sollte ein Facharbeitskreis liefern, der sich in den vergangenen Monaten unter anderem mit der Möglichkeit einer interkommunalen Sekundarschule auseinandergesetzt hat (wir berichteten).

Vorschläge, wie es mit Real- und Ganztagsschule auf der einen und Verbundschule auf der anderen Seite weitergehen könnte, sollten ursprünglich bereits zur Ratssitzung am Montag vorliegen – doch daraus wurde nichts. Wie Thomas Gehring, Fachbereichsleiter „Bürgerdienste“, am Mittwoch auf AA-Anfrage erklärte, liege zwar ein Ergebnis des Arbeitskreises vor, doch müsse dieses nun zunächst zwischen beiden beteiligten Kommunen diskutiert werden. Ein entsprechender Gesprächtermin sei für Mitte Dezember anvisiert. Nach dem AA bereits jetzt vorliegenden Informationen reicht die Zahl der potenziellen Schüler für eine fünfzügige Sekundarschule an zwei Standorten allerdings nicht aus. Dazu wollte sich Thomas Gehring am Mittwoch – mit Verweis auf die anstehenden Gespräche – jedoch nicht äußern. ▪ zach

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare