Baumpflegearbeiten auf Sparkassenvorplatz

+
Der Sparkassenvorplatz war wegen der Baumpflegearbeiten von gestern Morgen an bis circa 15.30 Uhr für Verkehrsteilnehmer gesperrt.

Halver - Einige Autofahrer aus Halver und Umgebung, die am Mittwoch ihr Gefährt wie gewohnt auf dem Sparkassenvorplatz abstellen wollten, mussten sich in der Zeit von 8.30 bis 15.30 Uhr einen anderen Parkplatz suchen.

Der Sparkassenvorplatz war in dieser Zeit wegen Baumpflegearbeiten für Verkehrsteilnehmer gesperrt. Zwei Mitarbeiter der Halveraner Firma H. W. Turk hatten gleich mehrere Arbeiten zu erledigen: Zum einen schnitten die Baumpfleger das sogenannte Totholz von den zehn Spitzahorn-Bäumen ab. „Das ist notwendig, weil wir versuchen wollen, dass sich der Baum erholt“, sagte Mitarbeiter Jonas Hammel. 

Teile der Baumkrone zu entfernen, ist deswegen sinnvoll, weil die Wurzeln der Bäume auf dem Sparkassenvorplatz kaum Platz zur Entfaltung haben. Dies habe zur Folge, dass die Wurzeln die Baumkronen kaum mit Wasser und Nährstoffen versorgen können. „Der Wurzelraum ist sehr eng. Die Wurzeln können sich also kaum entfalten. Wahrscheinlich fehlen auch die notwendigen Nährstoffe, um zu wachsen“, erläuterte Hammel. 

Ob das Vorhaben gelingt und sich die Bäume erholen können, sei derzeit nicht absehbar – die Einschätzung des Baumpflegers diesbezüglich fällt aber eher negativ aus. Nicht nur Teile der Baumkronen entfernten die Arbeiter, sondern auch die Lichterketten, die die Kronen bislang verzierten. 

Erde mit Lavasubstrat abgestreut

Zudem hoben die Baumpfleger die Gitter an, die den Stamm und das Erdreich vor einer Kollision mit Autos schützen. Der Grund: So konnten sie den darunter liegenden Dreck entfernen und die Erde mit Lavasubstrat abstreuen. Tierklauen und Ammoniak An anderer Stelle trugen die Arbeiter sogenanntes Hornamon auf die Erde auf: Ein Baumdünger, der unter anderem aus Tierklauen und Ammoniak besteht und das Erdreich mit Nährstoffen versorgen soll. Die zehn Spitzahorn-Bäume sind circa zehn Jahre alt. Es wurden rund 1,5 Kubikmeter Astwerk zurückgeschnitten.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.