Straßensanierungen in Halver

Heerstraße ab Montag gesperrt - und dann kommt die B229

+
Die Heerstraße zwischen Halver und Oberbrügge wird ab Montag gesperrt.

Halver/Oberbrügge - Der Landesbetrieb Straßen.NRW beginnt mit seinen Sanierungen an Straßen in Halver und Oberbrügge. Los geht es mit der Heerstraße (L892). 

Die Sperrung der Heerstraße zwischen Oberbrügge und Halver soll am Montag, 16. September, beginnen. In einer Woche sollten die Arbeiten abgeschlossen sein, heißt es auf Anfrage des Allgemeinen Anzeigers im Landesbetrieb Straßen.NRW. 

Grund ist die Ertüchtigung der Strecke, die mit Beginn der Arbeiten an der Bundesstraße 229 zwischen Halver und Lüdenscheid-Brügge als Umleitung für den Verkehr dienen soll. Auch für Lkw über 7,5 Tonnen Gesamtgewicht soll die Landesstraße 892 dann freigegeben werden. 

Stabilisierung der Fahrbahnränder

Dazu werden in der kommenden Woche die Randbereiche der Fahrbahndecke stabilisiert, insbesondere an den Engstellen wie in den Kurven unterhalb Schmidtsiepen. Einen genauen Bauzeitenplan für die Bundesstraße 229 gebe es nach wie vor nicht. 

Das beauftragte Unternehmen habe zugleich den Zuschlag für einen Teilabschnitt der Bundesstraße 54 von Brügge bis Stephansohl erhalten und beginne dort mit den Arbeiten. Die Gesamtmaßnahme solle bis zum Jahresende abgeschlossen sein. 

Anlass: Sanierung der B229

Anlass für die großflächige Fahrbahnsanierung der B229 seien Risse in der Asphaltdecke und sogenannte Kornausbrüche. Dies geschehe, wenn sich aus der Bitumenschicht bereits Steinchen lösten. Auf mittlere Sicht bedeute dies, dass Wasser in die Fahrbahn eindringe und durch Hochfrieren und Tauprozesse tiefer reichende Schäden verursacht.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare