30 Anzeigen gegen Brummifahrer

Etwa 80 kleine und große Lastwagen wurden von der Polizei am Parkplatz Ennepe kontrolliert. ▪ Ruthmann

HALVER ▪ Ein Brummifahrer fragte vorsichtig nach, wie teuer es denn wohl werden würde. Etwa 800 Euro, musste Polizeioberkommissar Dirk Eisenblätter antworten. Das war das teuerste „Knöllchen“, das die vier Beamten vom Verkehrsdienst des Märkischen Kreises am Donnerstag bei ihrer Verkehrskontrolle von Lastwagen ausstellen mussten.

Wie bereits berichtet, hatte die Polizei die Überprüfung des gewerblichen Güterverkehrs auf dem Parkplatz der Bundesstraße 229 bei Ennepe durchgeführt.

Fast 80 kleine und große Lastwagen sowie Sattelschlepper wurden von den Beamten auf den Parkplatz gewunken, um neben den üblichen Papieren auch Tachoscheibe zu kontrollieren und einen Blick auf die Ladeflächen zu werfen. Anschließend waren es 20 Anzeigen wegen Verstoßes gegen Lenk- und Ruhezeiten. Vier Lkw-Fahrer „kassierten“ Anzeigen wegen nicht ordnungsgemäß gesicherter Ladung. Weitere vier konnten notwendige Lizenzen nicht vorlegen und zweimal wurden „Knöllchen“ wegen zu schnellen Fahrens fällig.

Am technischen Zustand der Lastwagen hatten die Polizeibeamten diesmal am Standort Ennepe nichts zu bemängeln. „Keine Beanstandungen“ hieß es ebenfalls bei den vier „getunten“ Personenfahrzeugen und den zehn Motorrädern, die kontrolliert wurden. Ihre Fahrer hatten alle die notwendigen Papiere dabei. ▪ Det Ruthmann

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare