Südstraße in Halver

Müll-Problem: Stürmische Zeiten auf der Baustelle

+
„Wir arbeiten mit ordentlichen Firmen zusammen“, sagt Ralf Tweer. Der Müll werde ordnungsgemäß entsorgt. Anwohner an der Südstraße sehen das anders.

Halver - Am Kreisverkehr hinterm Fachmarktzentrum liegt seit Monaten Müll auf der Straße sowie im angrenzenden Waldstück. Anwohner beschweren sich über die Umweltverschmutzung und sammeln ihn zum Teil selbst ein. 

„Der Müll wird in alle Richtungen verstreut“, sagt das Ehepaar Köhler. Sie wohnen an der Südstraße und ärgern sich über den Müll, der von der Baustelle kommt. „Wir haben bereits um die 20 Planen weggeräumt, die mehrere Quadratmeter groß waren.“ Durch die aktuellen stürmischen Wetterverhältnisse, befürchten die Köhlers, dass der Plastik- und Styropormüll noch weiter getragen wird. 

An der Südstraße, Ecke Tannenweg entsteht ein neues Mehrfamilienhaus, das unter Leitung von Bauherr Ralf Tweer steht. Mehrmals hat das Ehepaar ihn auf die Zustände angesprochen, fühlte sich aber nicht ernstgenommen. „Wir haben ihn gebeten, wenigstens der Umwelt zu Liebe, den Müll zu vermeiden.“ 

Ablagefläche Wald: Das Ehepaar Köhler ärgert sich über die Vermüllung im Wald.

Aber wie kommt der Müll auf die Straße? Ralf Tweer, Geschäftsführer des Bauzentrums Lieder, sagt: „Für die Entsorgung des Mülls steht ein gelber Container an der Baustelle.“ In ihm sollen die Mitarbeiter den Müll ordnungsgemäß entsorgen – der Container werde regelmäßig abgeholt. Er könne sich vorstellen, dass durch den Wind, Teile des Mülls aus dem Container fliegen. „Die Handwerker sind angewiesen, auch den Müll auf der Straße zu beseitigen“, sagt er. „Wir arbeiten mit ordentlichen Firmen zusammen.“ 

Die Köhlers weisen darauf hin, dass die großen Teile auch ein Sicherheitsrisiko darstellen können. Und das Müllaufkommen sei „enorm“, auch wenn einiges nicht der Baustelle zuzuordnen sei. Anders als Tweer vermutet, liegt es aber nicht an den stürmischen Wetterverhältnissen: Schon seit Beginn der Baustellenarbeiten fällt dem Rentnerehepaar der Müll auf. „Alles Reden bringt nichts.“ 

Knapp daneben ist auch vorbei.

Bei einem Rundgang an der Südstraße sowie durch den Wald fällt der Müll auf. Große Plastikfolien, Rohre, Eimer, aber auch Teile von Dämmplatten liegen auf dem Gehweg und am Straßenrand. Tweer sei das noch nicht aufgefallen. Dass auf einer Baustelle Müll anfällt und es nicht immer ordentlich ist, sei den Köhlers bewusst. „Aber wenn Müll entsteht, muss er auch entfernt werden.“

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare