Anschaulicher Unterricht rund ums Thema Energie

+
Christina Schultz, unabhängige Umweltexpertin der Deutschen Umweltaktion, war gestern im Auftrag der Mark-E zum Projektunterricht unter anderem in der Lindenhofschule zu Gast.

HALVER Der Zeiger des Thermometers steigt langsam an, schon ist ein leises Brodeln im Wassertank zu hören – und dann öffnet Christina Schultz das kleine Ventil, Dampf entweicht und die kleine Maschine nimmt Fahrt auf. Fasziniert beobachten die Viertklässler, wie sich die Räder der Dampfmaschine bewegen, Rauch entweicht und zwischendurch ein leises Zischen zu hören ist. Dann ist der Wassertank leer, die Maschine steht wieder still. Von Kerstin Zacharias

Was Christina Schultz, Expertin beim Verein „Deutsche Umweltaktion“, den Mädchen und Jungen der Lindenhofschule gestern zeigte – ebenso wie übrigens an der Grundschule „Auf dem Dorfe“ – , war nur eines von vielen Experimenten, die sie mitgebracht hatte. Und diese hatten eines gemeinsam: Sie sollten den Grundschülern das Thema Energie und vor allem einen sinnvollen Umgang damit nahe bringen. Im Auftrag des heimischen Energieversorgers Mark-E und im Rahmen des „Enervie-Förderprogramms“ war die Umweltexpertin erstmals in Halver zu Gast. Im Gepäck hatte sie nicht nur sehenswerte und spannende Experimente für die Kinder, sondern vor allem auch jede Menge Informationen zum Thema „Energie erleben und verstehen“.

Und dabei stellten die Grundschüler unter Beweis, dass sie sich längst mit diesem Thema auseinander gesetzt hatten, ihnen vieles schon bewusst war. Denn ob technische Fragen wie „Wie funktioniert ein Heizkraftwerk?“ über biologische Fragen nach den Auswirkungen des Klimawandels oder warum dieser so schlimm für die Arterhaltung der Eisbären ist, bis hin zu ganz praktischen ökologischen Fragen, beispielsweise wie jeder einzelne zum Stromsparen beitragen kann – die Mädchen und Jungen waren mit Eifer bei der Sache und hatten auf (fast) alle Fragen die richtige Antwort parat. Natürlich fehlten auch weitere Experimente und Spiele zum Thema nicht, so dass in den zwei Schulstunden keine Langeweile aufkam.

Die beiden Halveraner Grundschulen gehören übrigens zu den 85 Schulen im Gebiet der „Enervie-Gruppe“, die bis zu den Sommerferien kostenfrei an dem Projektunterricht teilnehmen können. Finanziert wird diese Aktion von der Mark-E aus Mitteln des Enervie-Förderprogramms Bildung. Dabei haben es sich die Verantwortlichen zum Ziel gesetzt, die Vermittlung von Wissen in den Fächern Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik zu unterstützen. Mark -E und die Stadtwerke Lüdenscheid werden in den kommenden fünf Jahren weitere Fördermaßnahmen in Höhe von 75 000 Euro an Schulen anbieten, heißt es von der Mark-E.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare