"Generation, die Zukunft gestaltet"

Anne-Frank-Gymnasium entlässt 115 Abiturienten

+
115 Abiturienten feierten ihren Abschluss.

Halver – „Feste soll man feiern wie sie fallen.“ 115 Abiturienten verabschiedete das Anne-Frank-Gymnasium (AFG) am Freitag feierlich und stilvoll aus der Schule.

Eingebettet war die Zeugnisvergabe als Höhepunkt der Entlassfeier in ein umfangreiches Rahmenprogramm mit stimmungsvollen Musikbeiträgen, Grußworten, Danksagungen und Rückblick auf die Schulzeit. Ein Gottesdienst in der Nicolaikirche ging der Feier, die mit einem Umtrunk endete, voraus.

Als Bürgermeister und Vater einer Abiturientin meldete sich Michael Brosch zu Wort. „Wir sind aus tiefstem Herzen stolz auf euch!“, lobte er. Auch auf die Wehmut, die sich unter elterlichen Stolz mischt, und den Abnabelungsprozess der Jugendlichen spielte er an. Nichts passe besser als Goethes Zitat: „Zwei Dinge sollen Kinder von ihren Eltern bekommen: Wurzeln und Flügel.“ Mut zu träumen, Vorhandenes zu hinterfragen, Dinge anzupacken und auszuprobieren wünschte er.

„Sie gehören zu der Generation, die unsere Zukunft gestaltet“, meinte Elternvertreter Stefan Laartz. „Die Möglichkeiten scheinen grenzenlos.“ Auf der anderen Seite sei ein gesellschaftlicher Rückschritt – weniger Offenheit und weniger Achtung – zu beobachten. Mit einem Merkel-Zitat gab er das Mögliche und das Richtige zu bedenken. Es gehe darum, auf welcher Basis Entscheidungen getroffen werden.

Abi-Entlassfeier am Anne-Frank-Gymnasium

Eine Dankesrede hielt Stufensprecherin Ida Kerspe: „Wir sind zusammengewachsen und durch dick und dünn gegangen.“ Anne Frank als Namensgeberin der Schule brachte Schulleiter Paul Meurer ins Spiel. Als Vorbild für eine friedliche und freiheitliche Grundordnung einzustehen, mahnte er an. „Es ist heute wichtiger denn je“, betonte er. „Ihr seid es bald, die Freiheit und Demokratie an die nächste Generation weitergeben.“ Amüsant rief er herausragende Ereignisse der Schulzeit in Erinnerung.

Musikalisch zog die Schule alle Register. Begleitet von Andrea Ertz am Klavier, gelang den Sängern des Chorprofils 9 und des Oberstufen-Projektchors mit Queens „Don’t stop me now“ und Adeles „Skyfall“ unter Leitung von Stefan Lehmkuhl ein stimmungsvoller Einstieg ins Programm. Aufmerken ließen die Gesangs- und Klavierbeiträge der Abiturienten Michelle Kramny („One moment in time“), Nico Viebahn und Lena Hager („Stay“) – begleitet von Jessica Hager und Laura Salnikow („If I ain’t got you“). Nicht fehlen durfte ein humorvoller Rückblick auf die Schulzeit von Hadi Khouja. Gewandt und charmant führte Daniel Brocke durch das Programm.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare