Anlieger ärgern sich über Bächterhof-Sperrung

+
Die Anlieger des Bächterhofs trafen sich in der Gaststätte „Zur Neustadt“, um ihrem Ärger Luft zu machen. ▪

HALVER ▪ Der Kreisverkehr kommt – und der Bächterhof bebt: Mehr als 20 Geschäftsleute und Anwohner trafen sich am Mittwochabend in der Gaststätte „Zur Neustadt“, um ihrem Ärger über die geplanten Umleitungsmaßnahmen Luft zu machen.

Im Fokus: Die Absperrung des Bächterhofs für den Verkehr aus der Frankfurter- und Marktstraße. „Es geht um unsere Existenz“, brachte Raumausstatter Werner Burghof die Sorgen der Einzelhändler am Bächterhof auf den Punkt. Frühere Sperrungen – etwa infolge des Diskotheken-Brands – hätten gezeigt, dass die Geschäftsleute zwingend auf den Durchgangsverkehr angewiesen sind. Metzgermeister Reiner Wiebel erwartet, dass ein Drittel des Umsatzes wegbricht, Schlecker-Filialleiterin Brigitte Frischmuth rechnet sogar mit einem Umsatzverlust von bis zu 50 Prozent. Dabei beschäftigt die Händler nicht nur die Zeit der Sperrung: „Es geht ja nicht nur um den momentanen Schaden, sondern darum, dass Kunden, die einmal weg sind, nicht wieder kommen“, so die Inhaberin von „Yvonnes Backshop“, Yvonne Pektopalyan. Ähnliche Sorgen hat Rainer Wiebusch, Geschäftsführer der bft-Tankstelle am Bächterhof: Sollten die Kunden auf andere Zapfsäulen der Mitbewerber ausweichen, drohten sogar Entlassungen. Dabei äußerte Wiebusch durchaus Verständnis für Autofahrer, die keinen Umweg über die Goethestraße machen wollen, um ihre Stammtankstelle zu erreichen. „Das würde ich mir an deren Stelle dann auch überlegen.“

Fest steht: Mit den bisherigen Überlegungen des Straßenverkehrsamts, die Zufahrt zum Bächterhof zu sperren, wollen sich die Anlieger nicht zufrieden geben. Mit Bürgermeister Dr. Bernd Eicker soll kurzfristig ein Termin vereinbart werden, um Alternativen zur Vollsperrung zu erörtern. Eicker selbst betonte gestern auf AA-Anfrage erneut, dass er sich zunächst auf die Sachkunde der Behörden verlassen wolle – dennoch befinde sich die Stadt derzeit in Gesprächen mit dem Straßenverkehrsamt, um andere Lösungen für den Bächterhof zu besprechen. ▪ Frank Zacharias

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare