Angsthase bringt Kinder zum Lachen

+
Begeistert halfen die Mädchen und Jungen dem Kasper und dem Hamster bei der Suche nach dem Angsthasen.

OBERBRÜGGE - „Der ist ja süß“, rief ein Mädchen beim Anblick des Hamsters Pumpi begeistert. Viele Kinder fanden sich am Freitag in der Sporthalle der Grundschule in Oberbrügge ein, um das Puppenspiel „Angsthase Pfeffernase“ zu sehen.

In dem Stück machten sich der Kasper und sein Gefährte, der Hamster Pumpi auf den Weg zu Heini Hoppelpoppel Angsthase, um diesen vor den vermeidlich bösen Gestalten Pfeffernase und Böllemann zu beschützen.

Hinter den sehr fantasievoll gestalteten Puppen stecken Thomas Marcel und Stefan Labbe. Das Brüderpaar ist bereits seit 50 Jahren mit seinen Figuren unterwegs. Diese stellen die beiden Wuppertaler oft aus Resten selbst her. Dabei seien ihnen ältere Stoffe am liebsten. „Es soll nicht so synthetisch aussehen“, erklärt Thomas Marcel Labbe. Inzwischen zählen mehr als 200 Exemplare zum Sortiment der Brüder.

Bei ihren Geschichten greifen die Wuppertaler mal auf bekannte Märchen zurück, mal entspringen die Handlungen ihrer Fantasie. Und so diente bei dem aufgeführten Spiel am Freitag der Kinderreim „Angsthase Pferffernase“ als Vorlage.

Die Puppenspieler verstanden es gut, die Kinder von Anfang an mit in das Stück einzubeziehen. So halfen die Jungen und Mädchen dem Kasper und dem Hamster bei der Suche nach dem Angsthasen, indem sie den Figuren immer wieder laut Hinweise zuriefen. Mit witzigen Sprüchen brachten die Brüder das Publikum nahezu pausenlos zum Lachen. Und so hatten letztlich wohl alle viel Spaß. - jape

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare