Anfeuern und Fahne schwenken auf dem Alten Markt

+
„Rudelgucken“ auf dem Alten Markt: Wenn am kommenden Montag um 18 Uhr die deutsche Mannschaft zum ersten WM-Gruppenspiel aufläuft, können sich alle Bürger das Spiel gemeinsam auf einer Großbildleinwand anschauen. Matthias Clever, Kai Hellmann, Martin Rust und Bürgermeister Dr. Bernd Eicker warben gestern für die Veranstaltung.

Halver -  Am Montagabend werden wieder Daumen gedrückt, Fahnen geschwenkt und – wenn die deutsche Mannschaft mit drei Punkten das Spielfeld verlässt – Autokorso gefahren. Die Fußball-Weltmeisterschaft in Brasilien startet und mit ihr die Titel-Hoffnungen der deutschen Fans. Unter Gleichgesinnten können die Spiele der DFB-Elf auf dem Alten Markt verfolgt werden.

Das große WM-Gewinnspiel

Von Friederike Domke

Der Naturbühne-Verein „Alter Markt“ hat in Kooperation mit der Stadt Halver die „Public-Viewing“-Veranstaltung in der Innenstadt wieder aufleben lassen. „Vor vier Jahren konnten wir bei der WM hier auf dem Alten Markt einen riesen Erfolg feiern“, so Bürgermeister Dr. Bernd Eicker, der gestern gemeinsam mit dem Verwaltungsmitarbeiter Kai Hellmann sowie Martin Rust und Matthias Clever vom Verein „Naturbühne Alter Markt“ das Projekt vorstellte. Damals waren rund 1000 Besucher zur Frankfurter Straße gekommen, um auf dem Alten Markt „ihre Jungs“ anzufeuern.

Auf einen großen Zuspruch aus der Bevölkerung hoffen die Initiatoren auch in diesem Jahr wieder, wenn am kommenden Montag um 18 Uhr das erste Spiel der Gruppenphase gegen die Nationalelf von Portugal angepfiffen wird. „Wir hoffen auf super Stimmung und gutes Wetter“, so Eicker, „und natürlich auf einen Sieg der deutschen Mannschaft.“

Übertragen wird das Spiel auf einer Großbildleinwand, die Aufbauarbeiten starten am Wochenende. Um ein nahezu perfektes Bild zu garantieren haben die Initiatoren der Stadt und des Naturbühne-Vereins eine Vorrichtung geplant, die einfallendes Sonnenlicht abhalten soll. Darüber hinaus soll ein deutlich stärkerer Beamer für ein gutes Bild sorgen, betonte Matthias Clever.

Auf dem Alten Markt werden am Montag Getränke verkauft, feste Nahrung ist aufgrund der frühen Uhrzeit in den umliegenden Gastronomien erwerblich. „Wir wollen die ansässigen Einzelhändler und Gastro-Betreiber in die Veranstaltung miteinbeziehen“, betont Eicker. Eigene Getränke, besonders in Glasflaschen, sollten zur Veranstaltung nicht mitgebracht werden, bittet Martin Rust. Der Vorsitzende des Vereins „Naturbühne Alter Markt“ bedankte sich im Zuge des Pressegesprächs zudem bei der Raiffeisen Warengenossenschaft und dem Baumarkt Lieder für die Unterstützung im Vorfeld der Veranstaltung.

Das „Public Viewing“ – oder Rudelgucken, wie es mittlerweile vielerorts heißt – auf dem Alten Markt ist kostenfrei, so Martin Rust, ein Eintritt wird nicht erhoben. Um den Fußballfans etwas mehr Platz vor der Großbildleinwand zu verschaffen, soll am Montag ab 16 Uhr die Frankfurter Straße im Bereich der Naturbühne gesperrt werden. Die Zufahrt zum Parkplatz der Commerzbank und die Jugendheimstraße sind aber frei befahrbar. „Und es gehen keine Parkplätze verloren“, betonte Clever.

Auch das dritte Gruppenspiel der DFB-Elf am Donnerstag, 26. Juni, gegen die USA wird auf dem Alten Markt ab 18 Uhr übertragen. Das zweite Gruppenspiel jedoch, am Samstag, 21. Juni, müssen Fußballfans woanders schauen. Denn zeitgleich findet die Halveraner Kirmes in der Innenstadt statt, die gegenüber des „public Viewings“ Priorität hat und sich auch über den Alten Markt erstreckt. „Wir haben überlegt, eine andere Location zu finden. Allerdings haben wir uns dagegen entschieden, um keine Konkurrenzveranstaltung zur Kirmes zu etablieren“, erklärte Eicker.

Autokorso soll und kann es übrigens auch in diesem Jahr geben. „Wir werden die Autokorsos nicht verbieten, die gehören seit 2006 einfach dazu“, erläuterte Polizeisprecher Stephan Böhme auf Anfrage des AA. Zwar würden die Beamten die Feiernden genau beobachten, allerdings nur ganz gezielt bei enormen verkehrsrechtlichen Verstößen einschreiten.

Sollten Jogis Jungs die Gruppenphase überstehen, findet das Achtefinale entweder am 30. Juni oder am 1. Juli statt – je nachdem, ob sie Erster oder Zweiter in der Gruppe werden. Zwar starten die Finals dann erst um 22 Uhr, übertragen werden sollen sie aber trotzdem auf der Naturbühne. „Eventuell sogar mit einem Vorprogramm ab 20 Uhr“, verrät Eicker. Bis es so weit ist, müssen sich die Spieler aber erstmal in der Gruppenphase beweisen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare