Altreifen, Möbel und Brandbeschleuniger sind tabu

Auch in diesem Jahr werden am Ostersamstag, 19. April, wieder viele Osterfeuer in Halver brennen. Bis zum 16. April sind Anmeldungen bei der Stadt möglich. - Archivfoto J. Weber

Halver -  Am Samstag vor dem Osterfest, 19. April, werden auch in Halver wieder zahlreiche Osterfeuer brennen. Wer allerdings glaubt, einfach einen Haufen Holz aufschichten und dann entzünden zu können, der irrt. Für Osterfeuer gibt es detaillierte Bestimmungen, außerdem müssen sie bei der Stadt angemeldet werden.

Nach den Vorschriften des Landes-Immissionsschutzgesetzes für NRW ist das Verbrennen von Gegenständen im Freien untersagt, soweit die Nachbarschaft oder die Allgemeinheit dadurch gefährdet oder erheblich belästigt werden können. Ausnahmen von diesen Verboten können für die so genannten Brauchtumsfeuer, worunter auch die Osterfeuer fallen, zugelassenen werden. Ein Osterfeuer ist dann ein Brauchtumsfeuer, wenn es von Glaubensgemeinschaften, Organisationen oder Vereinen ausgerichtet wird und im Rahmen einer öffentlichen Veranstaltung für jedermann zugänglich ist.

Nicht als Osterfeuer gelten solche Feuer, die lediglich der Beseitigung pflanzlicher Abfälle dienen. Solche Feuer sind auch in der Osterzeit verboten.

Lutz Eicker von der Stadt Halver, zuständig für den Fachbereich Bürgerdienste, weist in diesem Zusammenhang darauf hin, dass für ein Osterfeuer nur pflanzliche Abfälle wie Stroh, Schlagabraum, Baumschnitt, Heckenschnitt oder ähnliches verwendet werden dürfen. Auf keinen Fall können Altreifen oder behandelte Materialien wie Papier, Möbel oder Jägerzäune verbrannt werden. Das Brennmaterial darf frühestens 14 Tage vor der Veranstaltung zusammengetragen werden. Zudem müssen Flatterbänder und Vogelscheuchen angebracht werden, um den Nestbau von Vögeln zu verhindern. Zum Schutz der Kleintiere ist es Pflicht, am Tag des Anzündens das zusammengetragene Material umzuschichten.

Innerhalb der Wohnbebauung sind Osterfeuer nicht zulässig. Bei allen anderen Feiern sind folgende Sicherheitsabstände einzuhalten: 100 Meter zu Wohngebäuden und sonstigen baulichen Anlagen, soweit diese nicht innerhalb im Zusammenhang von bebauten Ortsteilen errichtet sind, 50 Meter von öffentlichen Verkehrsflächen sowie 10 Meter von befestigten Wirtschaftswegen.

Um den Bestimmungen Sorge zu tragen, werden Lutz Eicker und seine Kollegen im Vorfeld alle Osterfeuerstellen überprüfen. „Wir haben da schon ein Auge drauf, weil doch immer wieder verbotene Materialien in den Osterfeuern landen“, sagt Eicker, der aus Erfahrung spricht. Bislang wurden bei der Stadt Halver 13 Osterfeuer angemeldet. Möglich ist das noch bis zum 16. April, also dem letzten Mittwoch vor Ostern. Anmeldungen nimmt Jannicke Wellnitz unter der Rufnummer 0 23 53/7 31 33 entgegen. Zudem weist Eicker darauf hin, dass auf der Internetseite der Stadt Halver eine Online-Anmeldung möglich ist. Dort findet man alle notwendigen Vorducke und Regularien. - fsd

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare