Alter Markt wird attraktiver

+
Auch am Wochenende wurde verstärkt an der Natursteinbühne am Alten Markt gearbeitet. Am Sonntag soll sie beim Halveraner Herbst eingeweiht werden. ▪

HALVER ▪ Die Umgestaltung des Alten Marktes lässt hoffen. Auf mehr Leben in der Innenstadt. Der Verein „Naturbühne Alter Markt“ hat es sich auf die Fahnen geschrieben, den zentral gelegenen Platz derart zu gestalten, dass sich Vereine, Schulen, Chöre, Bands und andere Akteure gerne für Auftritte zu Festen oder eigenen Veranstaltungen dort einfinden. Und damit natürlich auch Besucher in die Innenstadt locken.

Nachdem in der vergangenen Woche die gelernte Landschaftsgärtnerin Juliana Tackmann im vorderen Bereich das Wappen der Stadt Halver mit verschieden farbigen Pflastersteinen verlegte (der AA berichtete), gehen die Arbeiten an der Bühne in Riesenschritten voran. Schließlich soll sie am kommenden Sonntag beim Halveraner Herbst zum ersten Mal genutzt werden.

Im hinteren Bereich wächst die Bühne – wie der Name des Vereins schon verrät – aus Natursteinen. Ursprünglich waren Bruchsteine geplant, verwendet wurde aber Granit. Damit die untere Stufe auch zum Sitzen genutzt werden kann, wurde eine niedrige Palisadenwand errichtet.

In geschwungener Form angelegt, fügt sich die Bühne mit einer Fläche von rund 85 Quadratmetern harmonisch ins Bild ein. Bevor der Bauzaun am Wochenende entfernt wird, soll noch eine Beleuchtung für die Bühne und die Esche im vorderen Bereich installiert werden.

Für das nächste Jahr steht beim Verein dann noch das geplante abbaubare Bühnengestell, die Beleuchtung für den gesamten Platz und das Stadtmobiliar auf der Liste.

Die Platzmitte soll weiterhin für Tische und Stühle der Eisdiele frei bleiben, die von den Bürgern auch ohne Konsumzwang benutzt werden dürfen.

Die Stadt Halver soll für diese „Aufwertung“ der Innenstadt mit keinem Cent zur Kasse gebeten werden. Dank der guten Konstellation von ehrenamtlich arbeitenden Handwerkern, Spendern und Sponsoren sowie Firmen, die dem Verein mit günstigen Preisen entgegen kommen, „sind wir in der Lage, diese Maßnahme zu finanzieren“, sagt Pressesprecher Matthias Clever. ▪ iwo

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare