Große Geburtstagsparty

Endlich volljährig: Albert Singers feiern Geburtstag

+
Volljährigkeit erreicht: Die Albert Singers feiern ihren 18. Geburtstag.

Halver - „Wir werden 18. Da dürfen alle länger aufbleiben und auch was trinken. Cola oder so.“ Auch das sind Überlegungen, die Andrea Reich im Vorfeld des 18. Geburtstags der Albert Singers durch den Kopf gehen.

Ein Konzert, drei Chöre, vier Chorleiter, 130 Sängerinnen und Sänger – das sind die Eckdaten, mit denen die Volljährigkeit am Samstag, 29. Februar, in der Nicolai-Kirche begangen wird. „Wir singen nicht alleine“, sagt die Vorsitzende, die das Amt 2006 übernommen hat. Los geht es dann um 18 Uhr, Einlass ist ab 17.30 Uhr. „Der Eintritt ist frei, Spenden sind erlaubt.“ Es gibt gleich mehrere Dinge, die mit der Volljährigkeit des Halveraner Pop- und Gospelchores in diesem Jahr zusammenfallen. 

Der langjährige Chorleiter Matthias Held orientiert sich neu. Am 29. Februar wird er letztmalig einen Auftritt der Albert Singers leiten, die ihm für seine achtjährige Tätigkeit dankbar sind. Unter Matthias Held haben die Albert Singers unter anderem im Kölner Dom gesungen, sind beim Chorcontest für einen gemeinsamen Auftritt mit Luxuslärm angetreten, waren beim Poporatorium Luther dabei, haben zwei Konzerte mit Dieter Falk gegeben und haben nicht zuletzt im Jahr 2018 den Titel „Konzertchor 2018“ beim Sing- & Swing-Festival erhalten. 

Dass Held sich von den Albert Singers verabschieden möchte, habe er bereits im Sommer vergangenen Jahres mitgeteilt, und der Chor respektiere seinen Wunsch nach einer Veränderung, sagt die Vorsitzende der Albert-Singers mit 38 aktiven Sängern. 

Nachfolger steht bereits fest

Einen Nachfolger haben die Halveraner bereits gefunden. David Blum aus Köln wird zukünftig die Leitung des Chores übernehmen. Ausgebildet wurde er gemeinsam mit dem positiv als Perfektionisten geltenden Matthias Held an der Landesmusikakademie Wolfenbüttel. „Die können nur was können“, habe er gesagt, als er hörte, wer sein Vorgänger bei den Albert Singers ist. 

Schon vor Dienstantritt am 1. März wird es eine Sonderprobe mit dem neuen Chorleiter geben, damit er sich beim Konzert auch gleich musikalisch vorstellen kann. 

Albert Göken ist Ehrenchorleiter.

Albert Göken ist Ehrenchorleiter der Albert Singers – und Gründer des rührigen Chores. Zehn Jahre hatte Göken die musikalische Leitung inne und feiert zum 18. Geburtstag ein Wiedersehen mit seinem Halveraner Ensemble. Und Göken kommt nicht alleine. Er reist nach Halver mit den German Gospel Singers, einem Zusammenschluss mehrerer Chöre, die unter seiner Leitung singen und zu denen damals auch die Albert Singers gehörten. 

„Er reist mit 73 Sängern von den Glory Gospel Borken, Gospeltrain Ahaus, Spirit Voices Gescher, Rainbow Gospel Neheim und den Cornerstones Wickede an. „Das ist schon ‘ne Macht“, freut sich Andrea Reich bereits auf den Auftritt.

B-Ware ist einer der drei Chöre, die den Geburtstag mitgestalten.

Genauso freut sie sich aber auch über den Besuch des befreundeten Chores B-WARE|dem Chor aus Bielefeld unter Leitung von Mitja Rose, mit dem die Albert Singers viel verbindet. Kennengelernt hat man sich beim Gospelkirchentag in Dortmund, „dem ersten großen Auftritt unter Matthias“, erinnert sie sich. „Wir mochten uns sofort.“ Und zusammen gesungen haben die Chöre auch beim Gospelday in Hamm. Bundesweit wird beim Gospelday um Punkt 12 Uhr derselbe Song angestimmt. Nur nicht in diesem Fall. Der Veranstaltungsort, das Allee-Center, war an jenem Tag vor der Bundestagswahl geblockt vom Radiosender Radio Lippe für einen Polit-Talk. Im Ergebnis sangen die Chöre ein paar Minuten später und wurden per Radio ausgestrahlt. Und auch sonst: „Wir freuen uns immer, sie zu sehen, und besuchen uns auch auf Konzerten“, so die Vorsitzende über die 22 Sänger, die aus Bielefeld zum Geburtstag nach Halver kommen. 

Rudolf F. Nauhauser am Saxophon

Am Saxophon ist auch in diesem Jahr wieder Rudolf F. Nauhauser dabei. Er dürfte vielen Fans der Albert Singers aber auch den Fans von Binyo ein Begriff sein. Die Party Mehr als zwei Stunden Gesang werden es in der evangelischen Nicolai-Kirche sein, die die Chöre gestalten – zum Teil allein, zum Teil gemeinsam. 

„Die Nicolai-Kirche ist einfach schön, und wir erhalten immer eine tolle Unterstützung durch die Gemeinde“, sagt Andrea Reich über den Veranstaltungsort. Am Ende des Konzerts geht es dann für die Beteiligten aber längst nicht nach Hause. Fürs interne „After Glow“ des Halveraner Chores und seiner Gäste ist der Kulturbahnhof gebucht – mit Essen, Trinken und DJ. „Und wenn dann da schon so viele Menschen sind, die singen können, dann werden wir das sicherlich auch tun!“

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare