Drei „neue“ Lehrer für das Anne-Frank-Gymnasium

+
AFG-Schulleiter Paul Meurer (hinten) freut sich über den Zuwachs des Lehrerkollegiums durch Saskia Eichholz, Frank Forst und Miriam Wolf (von links).

HALVER - „Wir werden nicht kleiner“, freut sich Paul Meurer über den nach wie vor guten Zuspruch des Anne-Frank-Gymnasiums (AFG) bei den Schülern – was an anderen Schulen nicht unbedingt der Fall sei. Rund 840 Mädchen und Jungen besuchen derzeit die Schule an der Kantstraße, allein 50 davon sind mit Schuljahresbeginn in die Oberstufe gekommen – allesamt werden von 70 Lehrerinnen und Lehrern unterrichtet.

Auch hinsichtlich der Anzahl der Pädagogen und ihrer Fächerzusammensetzung zeigt sich Schulleiter Meurer zufrieden. Es gebe zwar hier und da mal eine kleine Lücke, aber grundsätzlich keine Probleme beim Stundenplan, alle Fächer könnten unterrichtet werden. Dazu tragen natürlich auch die drei „Neuen“ bei. Fest eingestellt wurde zum Schuljahresbeginn Saskia Eichholz. Die Letmatherin unterrichtet Deutsch und Philosophie – praktische Philosophie könne man jetzt in allen Klassen des AFG anbieten, freut sich Paul Meurer über diesen Zuwachs im Lehrerkollegium. In diesem fühlt sich Saskia Eichholz wohl, denn sie sei sehr herzlich aufgenommen worden. Aber auch Miriam Wolf und Frank Forst – beide Vertretungslehrer – zeigen sich vom Lehrerkollegium des AFG sehr angetan.

Die Fächer vom Miriam Wolf – die von Borkum stammt und über Bochum nach Wuppertal kam – sind Erdkunde und Pädagogik. Sie hofft genauso wie Frank Forst, der aus dem Bereich Kirchhundem nach Halver fährt, und ebenfalls Paul Meurer, dass sie möglicherweise im nächsten Jahr das Pädagogen-Team des Gymnasiums fest verstärken. Denn der Schulleiter geht davon aus, dass die Lehrerinnen, die derzeit im Schwangerschaftsurlaub sind, nicht mit einer vollen Stundenzahl wieder unterrichten werden.

Zudem unterrichtet Frank Forst Englisch und Deutsch. Er bekräftigt nicht nur die Aussagen seiner beiden Kollegen, sondern findet auch, dass er im Anne-Frank-Gymnasium sehr nette Schüler vorgefunden hat. „Du hast das Gefühl, du bist mittendrin statt nur dabei!“

„Mittendrin“ sind aktuell auch sechs Praktikanten, denn „wir bilden gerne aus“, betont Meurer. Der Schulleiter weiß auch schon, dass zum 1. November zwischen vier und acht Referendare kommen werden. Die werden dann ebenfalls dabei helfen, 140 Schüler auf das Abitur 2013 vorzubereiten. - Det Ruthmann

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare