Aktivitäten stärken das Gemeinschaftsgefühl

+
Der Vorstand will das Gemeinschaftsgefühl stärken. ▪

Mitgliederversammlung des Fördervereins der Evangelischen Kirchengemeinde

Oberbrügge. Aktuell 104 Mitglieder. Erscheinungsbild der Kirche auffrischen

Von Christa Knitter

OBERBRÜGGE ▪„Sie wollen, dass es die Evangelische Kirchengemeinde in Oberbrügge auch in Zukunft noch gibt?“ So wird auf einer Postkarte um neue Mitglieder geworben. Rund 25 der aktuell 104 Mitglieder des Fördervereins trafen sich gestern Morgen nach dem Gottesdienst zur Jahreshauptversammlung im Gemeinderaum. Vorsitzender Günter Hösch freute sich über die Wertschätzung, die dem Kreis entgegengebracht wurde.

In seinem Rückblick auf das vergangene Jahr erinnerte er noch einmal an die Aktivitäten des Vereins: Serenade mit dem Posaunenchor, das Sommercafé, die Tombola zum Martinsmarkt, das zweite Gala-Dinner im festlich geschmückten Gemeinderaum und die Weihnachtswerkstatt. In den letzten eineinhalb Jahren konnten 13 neue Mitglieder willkommen geheißen werden, und bis zum 30. Juni gibt es für „Neulinge“ noch die Möglichkeit, zwei Karten für das diesjährige Gala-Dinner zu gewinnen.

Kassierer Hans-Peter Gebauer gewährte den Anwesenden einen Blick ins Hauptbuch. Danach wurden im Geschäftsjahr 2010 rund 15 000 Euro eingenommen, bestehend aus 7 000 Euro Eigenleistung (Spenden, Beiträge, Aktivitäten), 2 000 Euro Einnahmen durch die Solaranlage, und 6 400 Euro gab es als einmaligen Zuschuss für deren Installierung. An Ausgaben waren rund 5 000 Euro zu begleichen, so dass dem Konto des Fördervereins 10 000 Euro gutgeschrieben werden konnten. Hildegard Fastenrath und Marianne Berghaus hatten die Kasse geprüft und nichts an dem Zahlenwerk auszusetzen, so dass Kassierer und Vorstand einstimmig Entlastung erteilt wurde. Zur neuen Kassenprüferin wurde Antje Neumann bestimmt.

Günter Hösch wies darauf hin, dass die Kinderbetreuung mit dem schönen Namen „Theo Tapsig“ am 2. Juli mit einem bunten Programm ihr 20-jähriges Bestehen feiert. Wie berichtet, hat der Förderverein mit rund 5500 Euro für dieses Jahr - und wahrscheinlich auch für die Zukunft - die Finanzierung des Theo-Tapsig-Kreises übernommen. Auch das Sommercafé, das Gala-Dinner, die Martinsmarkt-Tombola und die Weihnachtswerkstatt soll es wieder geben.

Der Kirche als Visitenkarte der Gemeinde und ihrem Umfeld will der Förderverein am 28. Mai ab 13.30 Uhr ein ansprechenderes Outfit geben. Wer mitmachen will, ist mit Besen, Hacke, Schaufel, Lappen und guter Laune gern gesehen. Auch ein finanzieller Beitrag derjenigen, die sich nicht beteiligen können, ist für das abschließende Grillfest willkommen. Geht es doch auch bei dieser Aktion darum, das Gemeinschaftsgefühl zu stärken.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare