Aktionsbündnis Oberbrügge: Leader-Antrag bis Ende September

+
Im Mai sammelte der Vorstand des Aktionsbündnisses Oberbrügge-Ehringhausen mit Jürgen Wichert (Mitte) an der Spitze zum ersten Mal Ideen zur Verbesserung des Dorflebens.

Oberbrügge - Ein Mehrgenerationenpark, ein Bauwagen für die Jugendlichen und eine eigene Kaffeemischung – das sind die Ziele, die das Aktionsbündnis Oberbrügge-Ehringhausen verfolgt. Diese und andere Projekte zur Verbesserung des Dorflebens in dem Ortsteil Oberbrügge fassten die Mitglieder zusammen. Ein Teil der Ideen soll durch Leader-Fördermittel realisiert werden.

Wie üblich sei es bei dem Treffen des Aktionsbündnisses am Dienstagabend um unterschiedliche Projekte gegangen, mit denen man die Lebensqualität im Dorf erhalten und verbessern wolle, sagt Peter Seyfried vom Aktionsbündnis. Auf der Tagesordnung standen dabei neben dem Mehrgenerationenpark als Leader-Projekt auch ein für Jugendliche gedachter Bauwagen, ein regelmäßiger Stammtisch, der ins Leben gerufen werden soll, sowie die Zukunft der dorfeigenen Kaffeemischung.

  • Mehrgenerationenpark: Für dieses Projekt im Bereich Grundschule und Sportplatz sollen über das Leader-Programm Fördermittel beantragt werden. Dabei geht es um die Umgestaltung der Sportanlagen auf dem Gelände. Zudem soll der umlaufende Pfad so verändert werden, dass er für den Crosslauf genutzt werden kann. Ebenso soll in dem Raum, der der Turnhalle angegliedert ist, eine Art Bistro-Atmosphäre geschafften werden, sagt Seyfried. „Es soll eine Anlaufstelle für alle im Dorf werden, so etwas Ähnliches wie eine Dorfkneipe.“ Die Sportgruppen, die den Raum nutzen, sollen das auch weiterhin tun, niemand solle verdrängt werden.

„Es ist ein sehr facettenreiches Projekt“, sagt Seyfried. Die vielen Aspekte versuche man in einem Gesamtplan zusammenzuführen, um dann bei der Lokalen Arbeitsgruppe von Leader eine entsprechende Projektskizze inklusive Finanzkalkulation einzureichen.

Nächstes Treffen am 18. September

Bis zum nächsten Treffen des Aktionsbündnisses – am 18. September um 19 Uhr im Bürgerhaus – sollen Details und Kostenvoranschläge ausgearbeitet sein, um dann ausgewertet zu werden. Ende September will man dann den fertigen Leader-Antrag einreichen.

  • Bauwagen: Für ein Jugendprojekt hat das Aktionsbündnis bereits Fördermittel von der Turck-Stiftung erhalten. Das Bauwagen-Projekt ist für ältere Jugendliche, als Ergänzung zu den Angeboten, die es bereits für Jüngere in Oberbrügge gibt. „Es soll ein klassischer Bauwagen angeschafft und unter Mitwirkung der Jugendlichen aufgemöbelt und gestaltet werden, um ihn dann anschließend in der Jugendarbeit zu nutzen“, sagt Seyfried.

Die beantragten 1100 Euro habe man von der Turck-Stiftung erhalten, was noch fehle, werde das Aktionsbündnis mit eigenen Mitteln hinzuschießen. Um den Wagen dann auch zu nutzen, solle noch ein Jugendarbeitskonzept erarbeitet werden, außerdem würden noch Fragen unter anderem zu Baurecht und Brandschutz mit den zuständigen Stellen geklärt.

  • Kaffeemischung: Die ortseigene Kaffeemischung, die unter dem Titel „Kaffeeboehnchen“ – „oe“ wegen Oberbrügge und Ehringhausen – mit dem Schalksmühler Kaffeeröster Robert Fredl kreiert wurde, soll künftig mit einem anderen Partner weitergeführt werden. Man wolle das lieb gewonnene Projekt nach der Schließung von Fredl fortsetzen und habe deswegen mit dem Lüdenscheider Kaffeeröster Sebastian Benkhofer aufgenommen.
  • Dorfstammtisch: „Wir hatten die Idee, die verschiedenen Vereine regelmäßig zusammenzubringen und besser zu vernetzen“, sagt Peter Seyfried. Deswegen wolle man die Vereine und auch die Bürger einmal im Monat zu einem Dorfstammtisch zusammenbringen, auch wenn sich dieser Name möglicherweise noch ändert. Das erste Treffen soll am Freitag, 21. September, ab 19 Uhr im und am Bürgerhaus stattfinden – unter anderem wird gegrillt. Eingeladen dazu sind alle Interessierten.

Abwechslung in der Organisation

Beim ersten Treffen übernehmen das Aktionsbündnis und die Initiative Gemeinde Oberbrügge die Organisation, beim nächsten Mal dann ein anderer Verein. „Wir haben uns das so vorgestellt, dass die Vereine reihum diese Abende organisieren und gestalten“, sagt Seyfried. Ziel sei Treffen immer am dritten Freitag im Monat im Bürgerhaus.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare