Aktion „Sauberes Halver“

Vereine befreien ihre Stadt vom Müll

Sauberes Halver TuS Ennepe TuS Halver TuS Oberbrügge
+
Drei große Halveraner Vereine machen bei der Aktion „Sauberes Halver“ gemeinsame Sache.

Drei große Halveraner Vereine machen gemeinsame Sache und mobil gegen die Verschmutzung der Stadt.

Die drei Vorsitzenden Peter Seyfried (TuS Oberbrügge), Lutz Wengenroth (TuS Ennepe) und Georg Bischofs (TuS Halver) eröffneten die 2. Auflage der Corona-Edition von „Sauberes Halver“. Noch bis zum 21. April kann jeder Halveraner mithelfen, seine Stadt vom Müll zu säubern. An verschiedenen Orten stehen dafür Container bereit, weil pandemiebedingt eine gemeinsame Sammelaktion nicht möglich ist.

Container an verschiedenen Standorten

Beim TuS Ennepe geht es am Samstag mit einer gemeinsamen Aktion ab 10 Uhr weiter (Container vor der FK-Söhnchen-Arena), in Oberbrügge stehen die Müll-Sammelbehälter vor der Katholischen Kirche und unterhalb der Einfahrt zu Biobauer Wolf und in Halver auf dem Gelände des Bauhofes. Jeder, der Müll im Stadtgebiet und den Außenbezirken sammelt, kann den Unrat hier loswerden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare