Buntes Programm – nicht nur von Turnern

+
Auch satte Bässe nebst Tänzen war gesorgt.

HALVER - Mit Sport und Entertainment lockte am Samstagabend das Turnerfest des TuS Oberbrügge mehr als 200 Besucher in die Turnhalle und ins Bürgerhaus.

„Ich wünsche mir ein volles Haus und vor allem gute Beteiligung am Programm“, sagte Pressewartin Katrin Stache vor dem Abend. Und nachdem sie das Publikum begrüßt hatte, wurde schnell klar: Sie sollte nicht enttäuscht werden.

Mehr Bilder vom Turnfest

Turnerfest des TuS Oberbrügge

Den Auftakt gaben die „Mambo-Mäuse“, Kinder von zwei bis sechs Jahren, mit einer einstudierten Choreografie. Mutig und selbstbewusst brachten die kleinen Nachwuchsturner die Zuschauer in die richtige Stimmung. Spektakulärer machten die jungen Turnerinnen weiter, die ihr Können am Stufenbarren und mit Bodenübungen unter Beweis stellten. Und nach einigem Bangen und Hoffen, dass bei den schwierigen Übungen alles gut geht, brachten sechs- bis zehnjährige Mädchen Entspannung mit Reifen und Seilchen.

Bald sollte es männlich werden, als Jungen und Männer Taekwondo-Techniken vorführten, wobei das obligatorisch zu zerschmetternde Brett nicht fehlen durfte. „Es geht allerdings nicht um das hauen und schlagen“, so der begleitende Kommentar des Übungsleiters, „Taekwondo hat vor allem mit Selbstbewusstsein zu tun.“ Die Kondition hingegen ist Sache der Leichtathleten. So zeigten die Kinder auf der Bühne verschieden Übungen, mit denen man sich fit hält.

In einer Unterbrechung des Programms wurden eine ganze Reihe von Ehrungen fällig. Gleich mehrere goldene und silberne Nadeln gab es zu vergeben. Unter anderem für Susanne Kosanke und Vanessa Niggemann, die neben ihrer langen Mitgliedschaft seit bereits zwei Jahren das Training der Mädchen von sechs bis zehn Jahren übernehmen.

Besonders spannend wurde es für die zahlreichen Jugendlichen im Publikum, als Trainerin Denise mit ihrer Tanzgruppe „Hiphop“ auftrat. Mit donnernden Bässen wurde es jugendlich am Abend, aber die aufwändig einstudierte Choreografie konnte sicher alle Gäste beeindrucken. Sogar an die Kleinen im Publikum hat die Tanzgruppe gedacht. So wurde den Kindern in aller Eile erklärt, wie man „Gangnam Style“ tanzt. Und als das Lied, welches auf Youtube die Eine-Milliarde-Marke längst geknackt hat, gespielt wurde, machten die Kinder in der ersten Reihe begeistert mit.

Etwas gediegener ging es mit den Dienstags- und Mittwochsdamen weiter, die sich viel einfallen ließen – mal mit großen Sonnenbrillen, mal unter großen Tüchern versteckt – überraschend war die Vorstellung von Minute zu Minute.

Jugendlich sein – das brachten auch die älteren Herren des Vereines zustande. In einer wilden „LoChon Party“ tanzten die Männer in schrillen Outfits unter anderem zu „Das geht ab“ von den Atzen.

Das rundum gelungene Programm endete mit einer „Zumba-Party“. Über den neuen „Zumba-Kurs“ können sich Interessierte beim Verein informieren.

Und wer von dem Abend noch nicht genug hatte, konnte sich auf der Party im Bürgerhaus mit Musik vom Haus eigenem DJ bis in die Morgenstunden amüsieren. - Jan Weber

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare