Agilis setzt nach Rodung neue Bäume an der Karlshöhe

Insgesamt 22 kleine Kirschbäume hat die Agilis GmbH an der Karlshöhe setzen lassen. ▪ F. Zacharias

HALVER ▪ Die Abholzung von mehr als 40 Bäumen entlang des Franz-Dobrikat-Sportplatzes sorgt immer noch für Spannungen zwischen Stadtverwaltung und Agilis GmbH. Nun hat sie gehandelt: Die ersten „Ersatzbäume“ wurden angepflanzt.

Wie berichtet, hatte die Betreibergesellschaft der Breitensportanlage die Bäume ohne das Wissen der Stadt entfernen lassen – weil sie für den Kunstrasen nicht verträglich gewesen seien, wie Agilis-Geschäftsführer Dieter Hoffmann im September auf AA-Anfrage erklärte. Damit zog er den Ärger von Baumfreunden und Verwaltung auf sich, die Ausgleichsmaßnahmen forderten.

22 kleine Kirschbäume zieren nun den von der Frankfurter Straße aus sichtbaren Eingangsbereich des Sportplatzes. „Das ist ja nur der Anfang einer Maßnahme. Wir werden dort so viele Bäume setzen, wie es nötig und möglich ist, um ein schönes Gesamtbild zu erhalten und gleichzeitig dem Kunstrasenplatz nicht zu schaden“, sagte Dieter Hoffmann am Mittwoch.

Mit der Anpflanzung will die Agilis GmbH offenbar eine Ausgleichszahlung vermeiden: In nichtöffentlicher Sitzung hatte der Rat nach AA-Informationen im Spätsommer beschlossen, der Betreibergesellschaft 15 000 Euro, zahlbar in fünf Jahren, in Rechnung stellen zu wollen, sollte nicht zeitnah eine Ersatzbepflanzung erfolgen.

Kämmerer Markus Tempelmann wollte sich nicht näher zum Vorgehen der Agilis GmbH an der Karlshöhe äußern und verwies auf laufende Gespräche. ▪ zach

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare