AFG-Schüler stellen Kunst im Heimatmuseum aus

+
Zeitung als Kleid: Vielen Besuchern gefiel diese Inszenierung einer Schaufensterpuppe aus der 9. Klasse besonders gut.

Halver - Anlässlich des 50-jährigen Jubiläums des Anne-Frank-Gymnasiums in diesem Jahr wurde gestern im Heimatmuseum eine Kunstausstellung eröffnet. Schüler aus verschiedenen Jahrgangsstufen hatten Stifte und Pinsel geschwungen – entstanden waren unterschiedliche Arbeiten, die unter dem Titel „Alte Meister – Neue Technik. Neue Meister – Alte Technik“ zusammengefasst wurden.

Von Friederike Domke

Antonia Hansen: Blaumeisen mit Fineliner gezeichnet.

Die Arbeiten der AFG-Schüler im Heimatmuseum sind so unterschiedlich wie ihre Erschaffer. „Es ist ein Querschnitt, verschiedene Themenbereiche und Aufgabenstellungen aus dem vergangenen Schuljahr“, erklärt Kirsten Mazath, Kunstpädagogin am AFG. Schon während des Entstehungsprozesses im Unterricht seien ihr manche „außerordentlich gute“ Arbeiten ins Auge gefallen, die „ausstellungswürdig“ waren. Gesagt getan, gemeinsam mit ihren Kolleginnen Dörte Pollmann und Yvonne Mainz nahm die Idee einer Ausstellung der Schüler-Werke Fahrt auf.

Jetzt können sich nun alle Bürger von den Fertigkeiten der AFG-Schüler im Heimatmuseum überzeugen. Ob Bleistift- oder Wasserfarb-arbeiten, Fotografie oder plastische Kunst – die Themen der Exponate sind unterschiedlich und doch sorgsam ausgewählt.

„Alte Meister – Neue Technik. Neue Meister – Alte Technik“ lautet der Titel der Kunst-Ausstellung im Heimatmuseum, der sich in diesem Bild besonders gut wiederfindet. Nach Vorlage eines alten Gemäldes, ergänzten die Schüler ihr Bild mit modernen Elementen. Und schon greift das Jesuskind nach einem iPhone.

Allen voran stehen jedoch die Arbeiten im Rahmen des Mottos „Alte Meister – Neue Technik. Neue Meister – Alte Technik“. Der Kunst-Leistungskurs hatte dabei Ausschnitte aus alten Gemälden übernommen und mit einem modernen Element ergänzt. Da greift das Jesuskind dann plötzlich nach dem iPhone und die Engel schauen interessiert auf das iPad.

Den ersten Blick auf die Kunstausstellung durften gestern einige Mitschüler der jungen Erwachsenen werfen. Nach und nach sollen nun alle Schüler einen Ausflug ins Heimatmuseum machen. Schulleiter Paul Meurer lobte die Kunsterziehung am AFG und stellte heraus, dass es in Halver – wie an nur noch einer weiteren Schule in NRW – einen Leistungskurs gebe. Peter Bell, stellvertretender Vorsitzender des Heimatvereins, freute sich, junge Menschen nicht nur als Besucher, sondern auch als Aussteller im Heimatmuseum begrüßen zu können. Und Pädagoge Stefan Beinborn stellte in Aussicht, in Zukunft regelmäßig im Heimatmuseum ausstellen zu wollen. Einmal jährlich könne seines Erachtens ein Querschnitt der Kunstarbeiten von AFG-Schülern der Öffentlichkeit präsentiert werden.

Das Heimatmuseum an der Von-Vincke-Straße hat dienstags, mittwochs und donnerstags von 15 bis 18 Uhr sowie sonntags von 10.30 bis 12 Uhr geöffnet. Der Eintritt ins Heimatmuseum ist grundsätzlich kostenlos. Bei Sonderausstellungen beträgt der Eintritt für Erwachsene 1 Euro, Kinder und Jugendliche sind frei.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare