1. come-on.de
  2. Volmetal
  3. Halver

Adventsbasar an Allerheiligen: Frauen im MK bereiten sich vor

Erstellt:

Von: Björn Othlinghaus

Kommentare

Adventsbasar Bürgerbus-Frauen Schalksmühle
Erika Held, Jutta Kopp, Heidi Diebschlag und Inge Haase (von links) präsentieren einen Teil der von innen gemeinsam mit Rosemarie Lang und Marlies Kahlert gebastelten und zusammengestellten Artikel für den Adventsbasar. © Othlinghaus, Björn

Nach einem Jahr Pause eröffnen Frauen im MK wieder die Zeit der Basare. Am 1. November wird es weihnachtlich.

Halver – Dass nach dem Corona-Lockdown wieder Normalität einkehrt, ist auch daran zu erkennen, dass der traditionell früheste Adventsbasar in Halver in diesem Jahr wieder stattfinden kann. Die Frauen des Bürgerbusvereins lade für Montag, 1. November (Allerheiligen), von 11 bis 17 Uhr dazu ein, im Bürgerzentrum an der Mühlenstraße 2 nach selbst gebastelten oder zusammengestellten Geschenken zu stöbern, eine Tasse Kaffee zu trinken und selbst gebackenen Kuchen, frische Waffeln und herzhafte Schnittchen zu essen.

Dass die Veranstaltung bereits Anfang November stattfindet, hat einen besonderen Grund – zu diesem Zeitpunkt gibt es noch keine Konkurrenz durch andere Adventsbasare. „Wir waren uns bis vor einiger Zeit noch nicht sicher, ob wir den Adventsbasar in diesem Jahr überhaupt durchführen sollten, aber da er schon im letzten Jahr ausfallen musste, haben wir uns doch dafür entschieden“, erklärt Erika Held. Sie bildet zusammen mit Jutta Kopp, Inge Haase, Rosemarie Lang, Marlies Kahlert und Heidi Diebschlag das Organisationsteam für den Adventsbasar.

Die Auswahl ist groß

Obwohl die sechs Frauen deutlich später im Jahr angefangen haben, Produkte für den Basar zu produzieren, haben sie nur unmerklich weniger Geschenke gebastelt, und die Auswahl ist gewohnt groß. „Unter anderem können die Besucher bei uns Gestricktes wie Schals, Socken und Tücher, aber auch schöne Deko-Artikel, Holzarbeiten und gebastelte Weihnachtskarten sowie selbst gemachte Leckereien wie zum Beispiel Eierlikör, Marmelade und Gelee, Berliner Brot sowie anderes Weihnachtsgebäck bekommen“, freut sich Erika Held über die gewohnt große Auswahl.

Nach Abzug der Kosten werden alle Erlöse aus dem Adventsbasar wieder der Kasse des Bürgerbusvereins und den Bürgerbusfahrerinnen und -fahrern zugutekommen, die ihren Job rein ehrenamtlich ausüben.

Wer zum Adventsbasar kommen möchte, muss die 3G-Regeln beachten, das heißt, er muss geimpft oder genesen sein oder alternativ einen Test aus einem Testzentrum vorweisen können, der nicht älter ist als 48 Stunden.

Auch interessant

Kommentare