Regen flutet Straßen und Plätze

Acker in Halver abgerutscht: B229 bei Schwenke komplett gesperrt

+

Halver - Von massiven Niederschlägen wie andernorts war Halver in den vergangenen Tagen verschont geblieben. Damit war am Dienstag allerdings Schluss. Die B 229 bei Schwenke musste komplett gesperrt werden.

Es kam nicht so heftig wie in anderen Teilen Nordrhein-Westfalens, aber am Nachmittag war bis auf den Löschzug Ehringhausen alles im Einsatz.

"Wir hatten so ziemlich alles, was in diesem Zusammenhang passieren kann", schildert Feuerwehrchef Stefan Czarkowski die Lage gegen 18 Uhr. 

Ein bisschen vollgelaufene Keller, stark vollgelaufene Keller, umgestürzte Bäume – das Einsatz-Szenario brachte "Abwechslung" in den zunächst schwülen Dienstag mit anhaltendem Donnergrollen und einer Wetterlage, die sich immer wieder kurzfristig zuspitzte.

Noch gegen 16.30 Uhr konnte man entspannt aus dem Auto steigen. Keine Viertelstunde später flutete der Regen in der Stadt mit geschätzt 20 Litern pro Quadratmeter in kürzester Zeit Straßen und Plätze. 

Für die Feuerwehr lagen die Einsatzorte dabei schwerpunktmäßig im Außenbezirk. Anschlag, Schwenke und Buschhausen waren am stärksten betroffen. 

Wo die Wehr zum Pumpen und Sägen anrückte, hörten sie in der Regel auch von defekten elektronischen Geräten nach Blitztreffern in Leitungen. 

Auf der Bundesstraße 229 war im Bereich Schwenke ohnehin Feierabend mit dem Feierabendverkehr. Unter den Regenmassen war ein Acker ins Rutschen geraten. Erst der Schlamm, dann die Polizei sperrte Halvers Ein- und Ausfallstraße nach Westen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare