Rockmusik

"Ballbreakers": Authentischer Sound

+
Martin Stölzel, Frontmann der AC/DC-Tribute-Band „Ballbreakers“ kam den Fans in der Stage-Halle im Werkhof ganz nah: Er lockte die erst zögerlichen Besucher bis vorne an die Bühne.

Halver - Bereits zum dritten Mal hatte der Livemusikclub Halver am Freitag die AC/DC-Tribute-Formation „Ballbreakers“ in der Stage-Halle des Werkhofs zu Gast.

Die Musiker um Frontmann Martin Stölzel sind für ihren authentischen Sound bekannt, der die Fans der australischen Hardrock-Weltstars auch an diesem Abend wieder restlos überzeugte. 

Neben Stölzel, dessen Stimme an die des Anfang der 80er-Jahre verstorbenen AC/DC-Frontmanns Bon Scott erinnert, heizten Jörg Frohn (Schlagzeug), Marcel Engelhardt (Gitarre), Stefan Alberts (Bass) und „Köbes“ an der Gitarre, der Angus Youngs legendäre Schuluniform trug und auch seinen Little-Richard-Stechschritt perfekt draufhatte, den zahlreich erschienenen Zuhörern ein. 

„Unser Programm ist zwar breit gefächert, aber die alten AC/DC-Nummern werden vom Publikum in der Regel besser angenommen“, sagt Stölzel. Dementsprechend gab die Band auch viele der alten Klassiker zum Besten, so unter anderem die Songs des legendären Back-In-Black-Albums von 1980 wie der Titeltrack „Back In Black“, „Shoot To Thrill“ oder „You Shook Me All Night Long“, bei dem der Sänger im Publikum mit einem Fan abrockte. 

Publikum direkt vor die Bühne gelockt

Obwohl sich die Halveraner bestens amüsierten, hatte die Band einige Mühe, das Publikum direkt vor die Bühne zu locken. „Wir hatten doch heute gar keinen Knoblauch auf der Pizza“, versicherte Stölzel, um später eigenhändig einen Stehtisch bis an die Rampe zu ziehen. Diese Maßnahme zeigte dann endlich Wirkung und einige Zuschauer trauten sich näher heran.

„Unser Programm ist zwar breit gefächert, aber die alten AC/DC-Nummern werden vom Publikum in der Regel besser angenommen“, sagt Martin Stölzel.

Im Rahmen der Show durften einige AC/DC-Standards nicht fehlen, die die Zuschauer bei jedem Konzert der Kult-Rockband from Down Under erwarten. So legte AC/DC-Gitarrist Angus Young bei jedem Konzert einen Strip hin, den in Halver Angus-Double „Köbes“ im Zuge des Songs „Bad Boys Boogie“ zum Besten gab.

„Dirty Deeds, Done Dirt Cheap“, der Titeltrack des dritten Albums der Band aus dem Jahr 1976, schloss die erste Hälfte des Gigs ab. Der zweite Teil des Konzerts startete dann wieder mit einem Song aus dem Back-in-Black-Album, mit „Hells Bells“. Einmal mehr bot der Abend mit den Ballbreakers alles, was ein echter AC/DC-Fan zum Glücklichsein braucht.

Nächster Act: Kultband "Cane"

Als nächstes lädt der Livemusikclub am Samstag, 25. November, die Halveraner Kult-Band „Cane“ in die Stage-Halle im Werkhof ein.

Weitere Informationen gibt es im Internet unter www.livemusikclub.de.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare