Abwechslungsreiches Gemeindefest mit Herz

Auch das kleine Kettenkarussell erfreute sich bei den jüngeren Besuchern des Gemeindefestes großer Beliebtheit.

HALVER ▪ Es sollte ein Gemeindefest „mit Herz“ werden. Eines, das ganz in der Tradition der einstigen Pfarrkirmes Besucher anlockt – und der Plan ging auf.

Hunderte Besucher strömten am Wochenende an die Hermann-Köhler-Straße, um durch die kleine Budenstadt im Schatten der katholischen Kirche zu schlendern oder sich von der Gruppe „Verwandt“ musikalisch bestens unterhalten zu lassen.

Bereits am Samstagnachmittag war das Fest Anziehungspunkt für viele Gäste, die sich als wahre Schnäppchenjäger betätigen wollten: Wie in den Vorjahren, so boten die Organisatoren auch diesmal wieder einen Trödelmarkt an, bei dem es die eine oder andere nostalgische Überraschung zu entdecken gab. Daneben fanden natürlich auch Spielzeuge oder Einrichtungsgegenstände neue Besitzer – aufgrund der flohmarkttypisch moderaten Preise verwunderte es kaum, dass viele Interessenten noch vor dem offiziellen Start des Gemeindefestes „auf der Matte standen“.

Am Samstag wie am Sonntag hatten die Veranstalter zudem viele Angebote im Programm, die den Aufenthalt kurzweilig machten: Die große Auswahl an Kuchen fand ebenso Anklang wie das Angebot an Herzhaftem oder Getränken. Die Pfadfinder indes boten Fadenziehen, Ballwurf oder auch das Glücksrad an, und auch Hüpfburg, Dreirad-Parcours und Karussell waren beliebte Ziele der jüngeren Besucher. Der Samstagabend indes gehörte den größeren: Denn die Coverband „Verwandt“ bot, wie schon im Vorjahr, eine mitreißende Liveshow. Vor mehr als 200 Partygästen gab die Band vorwiegend deutschsprachige Klassiker wie „Westerland“ oder „Sexy“ zum Besten. Schnell sprang der Funke über und die improvisierte Tanzfläche auf der Herrman-Köhler-Straße vor der Bühne füllte sich. Für die beste Stimmung sorgte allerdings der Partyhit „Aloha Heja He“, der einige Besucher besonders animierte. Auf einer wackeligen, vor der Bühne aufgestellten, Bank stimmten sie, passend zum Lied in Ruderboot-Manier, die richtige Choreographie an.

Bis in die späten Abendstunden ging es am Samstag hoch her, ehe das Gemeindefest am Sonntag mit einem Festgottesdienst fortgesetzt wurde. Im Anschluss öffneten die Buden wieder ihre Pforten  – auch das Zelt des Kindergartens „St. Nikolaus“, deren Mitarbeiterinnen die Gemeindefest-Besucher anlässlich des morgigen Weltkindertages nach ihren Wünschen zu einer kinderfreundlicheren Welt befragten. ▪ Frank Zacharias / Wesley Baankreis

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare