Abwasser, Abfall und Reinigung werden in Halver teurer

Gebühren für Haushalte steigen

Das Wasser, das  in die Abwasserkanäle fließt, wird im kommenden Jahr teurer.
+
Das Wasser, das in die Abwasserkanäle fließt, wird im kommenden Jahr teurer.

Mit dem Jahreswechsel müssen sich die Halveraner auf zumeist moderat steigende Gebühren einstellen. Teurer wird’s laut aktueller Kalkulation unter anderem bei der Einleitung von Schmutzwasser und beim Abfall.

Halver - Bei der Abfallentsorgung steigt der Preis pro Liter Behältervolumen von 2,48 Euro auf 2,56 Euro. Für die 60-Liter-Tonne werden im kommenden Jahr 153,60 Euro fällig (Vorjahr 148,80 Euro), bei 80 Litern 204,80 (198,40 Euro) und bei 120 Litern 307,20 Euro (297,60 Euro).

1,326 Millionen Euro Gebührenbedarf beim Müll

Stadtweit geht es um einen Gebührenbedarf von 1,326 Millionen Euro, rund 30 000 Euro mehr als im Vorjahr. Mehr als die Hälfte des Betrages mit 720 000 Euro muss für die Beseitigungskosten in der Müllverbrennung aufgebracht werden.

Bei der Abwasserentsorgung geht es um Gesamtkosen von 4,66 Millionen Euro, 4,5 Millionen Euro waren es noch im Vorjahr. Für die Hauhalte in Halver bedeutet das für das kommende Jahr einen deutlichen Gebührenanstieg beim Schmutzwasser von 2,12 auf 2,45 Euro pro Kubikmeter. Bei der Einleitung von Niederschlagswasser hingegen geht die Gebühr zurück von 1,08 auf 0,87 Euro pro Kubikmeter. Die Verbandsumlage an den Ruhrverband bleibt bei 1,98 (Vorjahr 2,01 Euro) pro Kubikmeter nahezu unverändert.

105,5 Straßenkilometer in Halver

Von rund 317 000 Euro auf etwa 369 000 Euro steigen die Kosten für Straßenreinigung und Winterdienst. 105,5 Kilometer Straße sind in Halver zu räumen beziehungsweise zu reinigen. Trotz einer Rücklage von 177 000 Euro noch aus dem Jahr 2015 wird es in beiden Bereichen für die Bürger teurer. Die Gebühr für die Sommerreinigung steigt von 75 auf 98 Cent pro Meter, beim Winterdienst sind im kommenden Jahr 1,37 Euro pro Meter zu zahlen anstelle von 86 Cent.

Mehr zahlen müssen auch Bürger, die eine Grundstücksentwässerungsanlage betreiben. Wurden in diesem Jahr für die Abfuhr 34,16 Euro pro Kubikmeter fällig, steigt die Gebühr auf 47,37 Euro im kommenden Jahr.

Alle genannten Gebührenanpassungen bedürfen der Zustimmung des Hauptausschusses und des Rates, die an diesem Mittwoch (Hauptausschuss) und am Montag (Rat) letztmalig in diesem Jahr tagen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare