Freude und Wehmut bei Abschlussfeier in Förderschule

+
Die Zehntklässler, die am Freitag ihren Schulabschluss feierten, bilden den letzten Abschlussjahrgang der Förderschule an der Susannenhöhe, die bekanntlich nun ihre Pforten schließen wird.

Halver - Groß war am Freitag die Freude bei den Zehntklässlern der Förderschule an der Susannenhöhe, stand für sie doch die Abschlussfeier mit Zeugnisausgabe an. Doch auch Wehmut machte sich in der Turnhalle unter den Schülern, Lehrern und Gästen breit. „Eine Ära geht zu Ende“, brachte es Bürgermeister Dr. Bernd Eicker auf den Punkt. Denn bekanntlich schließt mit Ende des Schuljahres die Halveraner Förderschule ihre Pforten.

Somit bildeten die am Freitag verabschiedeten Entlassschüler natürlich auch den letzten Abschlussjahrgang der Förderschule. Die jüngeren Schüler werden künftig an der Friedensschule in Lüdenscheid unterrichtet. Die gute Stimmung konnte das Ende der Förderschule gestern aber freilich nicht vermiesen. So machte Eicker den Entlassschülern in seiner Rede Mut, zuversichtlich in die Zukunft zu schauen.

Zuvor wusste der scheidende Schulleiter Ralf Gensmann, der ebenso wie die anderen Lehrer künftig an anderen Schulen in der Region unterrichten wird, bereits Positives zu berichten. So würden einige der Entlassschüler künftig beispielsweise integrative Berufsvorbereitungs-Lehrgänge oder eine Berufsschule besuchen oder sich in einem Internat auf das Berufsleben vorbereiten.

Ohnehin hatte Ralf Gensmann für die verabschiedeten Zehntklässler reichlich Lob übrig. „Das Sozialverhalten, das ihr gezeigt habt, war ein Phänomen. Das habe ich vorher noch nie so erlebt. Ihr solltet das in eurem Herzen halten und auch so weiter machen“, betonte er. Zudem lobte Gensmann die hohe Beteiligung an den Schulprojekten und hob auch die Wirtschaftslehrer-Praktika positiv hervor. „Die haben sehr gut geklappt.“

Abschließend gab der Schulleiter den Jugendlichen viele gute Wünsche mit auf den Weg gab und bedankte sich zum Abschied der Förderschule bei allen Mitarbeitern für ihr Engagement. Udo Broßain vom Förderverein und Schulsprecher Ahmet Tiras, die später ebenfalls ans Pult traten, taten es ihren Vorrednern gleich.

Gute Laune und manche Lacher waren dann der Bilderpräsentation von Anja Krause, die bis zur neunten Klasse die Klassenlehrerin der jetzigen Entlasschüler war, angesagt. Die stellvertretende Schulleiterin hatte die schönsten Schnappschüsse aus den vergangenen Jahren ausgesucht und zu einer liebevoll gestalteten Präsentation per Tageslichtprojektor zusammengestellt. In diesem Rückblick erinnerte Anja Krause beispielsweise an die Klassenfahrten, an die Teilnahme an den Bundesjugendspielen oder auch an Unternehmungen wie dem Stöbertag und dem Besuch einer Steinbildhauerei.

Während einer Pause von Anja Krauses Bildervortrag hielt auch die Klassenlehrerin der Entlassschüler im letzten Schuljahr, Fulya Hanli-Özcan, eine emotionale Rede. „Bleibt wie ihr seid“, verabschiedete sie sich von den Jugendlichen. Mit dem Überreichen von Geschenken zwischen den Lehrern und Zehntklässern, der Zeugnisausgabe sowie einem anschließenden Imbiss am Büfett klang die Feier aus. - von Dominic Rieder

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare