Abrissarbeiten an der Von-Vincke-Straße

WHS: Abbrucharbeiten beginnen am 6. Januar

+
Viel los war ohnehin nicht mehr mit dem aufgegebenen DRK-Gebäude Von-Vincke-Straße 24.

Halver - Mit Beginn der zweiten Kalenderwoche 2020 beginnen die Abrissarbeiten am früheren Bürgerzentrum und dem DRK-Gebäude, den Häusern Von-Vincke-Straße 22 und 24 in Halver.

Der Abbruch des Bürgerzentrums im hinteren Teil des Geländes soll noch ohne Sperrungen erfolgen, für das Gebäude direkt an der Straße könnte eine Sperrung erforderlich werden. 

Über die Details will die Wohnungsgesellschaft Halver-Schalksmühle, die die städtischen Immobilien erworben hat, noch zeitnah informieren. Die Entkernung ist bereits abgeschlossen. Einige Bäume wurden ebenfalls bereits gefällt. 

Die WHS plant bis zum Herbst 2021 insgesamt 24 Wohneinheiten für das Senioren-Wohnen zwischen der Von-Vincke-Straße und der Mittelstraße. Bereits im Frühjahr hatte das Wohnungsunternehmen die Gebäude erworben. Es geht um zwei miteinander verbundene Gebäudeteile, davon eines mit dem Eingangsbereich zur Von-Vincke-Straße, rechtwinklig angesetzt der weitere in Richtung des früheren Bürgerzentrums. 

So sieht der Plan der WHS für den Neubau aus. Vorgesehen ist seniorengerechtes Wohnen.

Errichtet wird der Komplex mit vier Etagen mit Flach- beziehungsweise Pultdächern. Das Vorhaben lehnt sich damit auch architektonisch an das funktionierende System an der Mittelstraße an. Dort stellt die WHS seit acht Jahren 26 Wohnungen für seniorengerechtes Wohnen bereit, für die von Beginn an rege Nachfrage bestand. 

Wohnungen mit 50 und bis 60 Quadratmetern

Die neuen Wohnungen werden eine Größenordnung zwischen 50 und 60 Quadratmetern haben, ausgelegt für ein bis zwei Bewohner. Die Balkone seien zusätzlich verglast, erläuterte Architekt Birrenbach den Entwurf weiter, der im Juli auch der Politik in Halver vorgestellt wurde. Eingeschränkt ist man bei der Zahl der Stellplätze. 

Das Bürgerzentrum „Am Park“ ist Geschichte.

Vorgesehen sind fünf Parkplätze, die dort angelegt werden können und eventuell die Möglichkeit, Plätze in der Tiefgarage an der Mittelstraße anzumieten. Wenn die Witterung es zulässt, rechnet der Architekt mit einer Bauzeit von 18 Monaten, was einen Erstbezug der neuen Wohnungen bereits im Herbst 2021 bedeuten würde.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare