Abriegelung zur Leye bleibt

+
Die Hermann-Köhler-Straße wird ebenfalls an der Leye abgeriegelt. Die Bemühungen der Stadtverwaltung, Ein- und Abfahrt weiterhin zu ermöglichen, blieben erfolglos. ▪

HALVER ▪ Ampeln an der Kreuzung Hagener-/Dortmunder Straße. Ein Linksabbiege-Verbot von der Markt- auf die Elberfelder Straße. Die bereits heftig diskutierte Abriegelung des Bächterhofs.

Und jetzt auch noch die Sperrung der Hermann-Köhler-Straße für den Verkehr aus der und zur Leye: Auch Lutz Eicker vom Fachbereich „Bürgerdienste“ wunderte es kaum, dass die Wellen in der Bevölkerung nach den angekündigten Umleitungsmaßnahmen zum Kreisverkehr-Bau hoch schlagen. Doch im Rahmen des Gesprächs mit der Interessengemeinschaft Bächterhof (wir berichteten gestern) hatte er auch positive Nachrichten im Gepäck: Eben jenes Durchfahrtsverbot durch die Hermann-Köhler-Straße sei noch längst nicht beschlossene Sache.

„Wir haben beantragt, diese Sperrung aufzuheben“, erklärte Eicker am Montag gegenüber den Einzelhändlern – unter denen mit Frank Turck auch einer saß, der bereits monatelang von Sperrungen „seiner“ Straße betroffen war. RWE hatte erst vor Kurzem dort – länger als geplant – Gasleitungen erneuert.

Zwar habe das Straßenverkehrsamt die Sorge geäußert, dass die Hermann-Köhler-Straße im Zuge der Umleitungen als Abkürzung genutzt werde – doch diese Sorge konnte Eicker den Verantwortlichen nicht nehmen, auch nicht mit Unterstützung der Polizei. Um „Abkürzern“, die von der Leye in Richtung Eichholz fahren wollen, den Wind aus den Segeln beziehungsweise den Fuß vom Gaspedal zu nehmen, wurde ein Linksabbiegeverbot aus der Hermann-Köhler- auf die Von-Vincke-Straße vorgeschlagen – dies führte ebenso wenig zum Erfolg.

Lutz Eicker musste gestern auf Anfrage unserer Zeitung zugeben, keinen Teilerfolg erzielt zu haben, nachdem man in Sachen Bächterhof bekanntlich kaum etwas ausrichten konnte. Was vorerst bleibt, ist das Unverständnis über die Abläufe beim Landesbetrieb Straßen.NRW: „Selbst wir haben erst aus der Zeitung erfahren, wann es mit der Sperrung los geht“, machte Lutz Eicker seinem Unmut Luft. ▪ Frank Zacharias

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare