Abiturienten stürmen die Innenstadt

Ausgelassen feierten am Mittwoch die Abiturienten des Anne-Frank-Gymnasiums.

HALVER ▪ Die 103 Abiturienten des Anne-Frank-Gymnasiums ließen es am Mittwoch richtig krachen: Ausgelassen feierten sie den ganzen Tag, stürmten die Schule, machten die Innenstadt unsicher und eroberten den Kulturbahnhof.

All das Lernen, der Prüfungsstress und die Ungewissheit sind nun vorbei. Das Abitur in der Tasche sorgte für ausgelassene Partystimmung und davon konnte die Schüler gestern nichts und niemand abhalten. Den strömenden Regen schienen die Abiturienten dabei völlig zu vergessen. Gut gelaunt starteten die Abiturienten am Morgen in Neuenmühle. In dem Wissen, dass für jeden Einzelnen nun ein neuer Lebensabschnitt beginnt, genossen die Schüler sichtlich jede Minute – tanzten, sangen, oder lagen sich einfach nur in den Armen.

Abi-Sturm der AFG-Schüler in Halver

Begleitet von einem „Party-LKW“ setzte sich der Zug in Richtung Schule in Bewegung. Tanzend eroberten die Abiturienten den Schulhof und stellten sich, bewaffnet mit zahlreichen Wasserpistolen und -bomben, der Schlacht mit den anderen Jahrgängen und Lehrern. Selbstverständlich hatte sich das Organisationskomitee auch wieder einige Spiele einfallen lassen: so zum Beispiel ein Schubkarrenrennen. Manch einen Lehrer brachte das mächtig ins Schwitzen – schließlich ging es um viel: Ein Sieg gegen die Schülermannschaften musste her.

Vom Schulhof aus zog die feiernde Menge weiter in Richtung Rathaus. Dort wurden die Abiturienten bereits von Bürgermeister Dr. Bernd Eicker erwartet. Denn das Stadtoberhaupt lies es sich natürlich nicht nehmen, den Schülern persönlich zu gratulieren: „Ihr habt alle super Leistungen an einem super Gymnasium erbracht. Feiert heute und die nächsten Tage richtig, denn bald geht ein neuer Lebensabschnitt mit Studium oder Ausbildung los“, sagte Eicker.

Vom Rathaus aus strömte das Partyvolk anschließend weiter zum Kulturbahnhof. Stundenlang feierten die Abiturienten dort lautstark ihren Erfolg. ▪ md/lm

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare