Tosender Applaus für Männer in Strumpfhosen

+
Jonas Zindler, Basti Lux, Rick Behnke-Schoos, Timo Pieprek, Andy Pfistner und Patrick Potrafke legten einen Strumpfhosen-Tanz aufs Parkett und thematisierten damit die 60er Jahre.

Halver - In diesem Jahr feiert das Anne-Frank Gymnasium 50-jähriges Bestehen. Passend dazu lautete das Motto des „Bunten Abends“ der diesjährigen Abiturienten daher „Eine Zeitreise“. Die Schüler nahmen die Besucher musikalisch, kulturell und humorvoll mit in die vergangenen Jahrzehnte.

Von Lara Diederich

Bereits zwei Wochen vor Beginn waren die 330 Eintrittskarten vergriffen und die Aula des Gymnasiums daher komplett belegt.

Seit Dezember liefen die Vorbereitungen auf den „Bunten Abend“, damit Texte, Tänze und Abfolgen richtig sitzen: „Einige Gruppen haben schon eher mit den Proben angefangen, seit einem Monat wurde dann regelmäßig geübt“, erklärt Caroline Bangert, die den Abend gemeinsam mit Jill Schönnenberg und Kathi Fritz organisierte.

In den 50er Jahren setzte die Zeitreise des Abend an. In passenden Outfits begrüßten die Moderatoren Ana Petrovic und Alexander Buch das Publikum. Timo Stacey betrat als „Elvis“ verkleidet die Bühne und sang den bekannten Hit „Jailhouse Rock“, begleitet von einer Tanzgruppe der Stufe.

Die Überleitung in die 60er Jahre erfolgte durch den Mathe-Leistungskurs von Klaus-Peter Viebahn, die ihrem Lehrer auf diesem Wege offiziell zum Geburtstag gratulierten.

Ebenfalls bekannt für die 60er Jahre war die Erfindung der Strumpfhose. Jonas Zindler, Basti Lux, Rick Behnke-Schoos, Timo Pieprek, Andy Pfistner und Patrick Potrafke legten aus diesem Anlass einen Tanz in Strumpfhosen aufs Parkett, der beim Publikum für tosenden Applaus sorgte.

Es folgte ein selbstgeschriebenes Gedicht von Sara-Fee Schreiber, in welchem das Thema „Angst“ thematisiert wurde. Musikalisch wurde es dann wieder mit dem Beginn der 70er Jahre: Der Stufenchor, unter der Leitung von Musiklehrer Stefan Lehmkuhl, präsentierte ein Medley der Band „ABBA“, das im Fach „Vokalpraxis“ einstudiert worden war.

Bunter Abend im AFG: Eine Zeitreise

Hungrig auf mehr, wurde das Publikum nach einer Pause aktiv in den nächsten Act miteinbezogen: Bei einem Flashmop zum Lied „Macarena“ standen zuerst nur einige Schülerinnen auf der Bühne. Nach und nach kamen mehr hinzu und animierten die Gäste in der AFG-Aula zum Mittanzen - und die ließen sich das nicht zweimal sagen.

Nach einem Tabu-Spiel, bei dem einige Lehrer der Stufe Begriffe erraten mussten, die das Publikum aussuchte, folgte ein musikalischer Beitrag von Svenja Höngen, Fabienne Weise, Annika Altmann und Janne Kubiczeck. Sie performten das Lied „Easy Lover“ von Phil Collins.

„Wir begrüßen Sie nun in den 90er Jahren“, verkündete Moderator Alexander Buch, und nach einem kulturellen Sketch zum Mauerfall kündigte er eine weitere Tanzgruppe an, die das Lied „Hit me Baby“ von Britney Spears präsentierten. Es folgte das traditionelle Highlight des Abends: Die Lehrerparodie.

Gekonnt ahmten Schüler die Charaktere der Lehrer des Anne-Frank-Gymnasiums und deren Eigenheiten in Gestik und Mimik nach - Lacher und Szenenapplaus waren seitens der Besucher garantiert.

Knappe drei Stunden dauerte das Programm der Schüler und auch Schulleiter Paul Meurer war begeistert: „Es war ein sehr schöner und kurzweiliger Abend, der sowohl witzig, als auch intellektuell und kulturell war. Besonders habe ich mich natürlich auch wieder über meinen Doppelgänger in der Lehrerparodie gefreut.“

Der nächste „Bunte Abend“ findet am 6. März in der AFG-Aula statt. Das Thema wird passend zum Abi-Motto lauten: „Zirkus Abi-Galli“ und sich an einer bekannten TV-Sendung orientieren.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare