Abholung der Tannenbäume in Halver am 15. Januar

Am 15. Januar werden CVJM-Helfer wieder die ausgedienten Weihnachtsbäume einsammeln.

HALVER ▪ Weihnachtsbäume – wie in jedem Jahr hat sich in den vergangenen Wochen wieder die Frage gestellt, Edel- oder Nordmanntanne oder Blaufichte, groß oder klein sowie mit oder ohne Ballen. Manche beantworten diese Frage auch erst heute oder in den kommenden drei Tagen, ob im Wohnzimmer ein festlich geschmückter Weihnachtsbaum stehen und wie dieser aussehen wird.

Mit dem Kauf eines Tannenbaums kommt aber spätestens Anfang des nächsten Jahres auch die Frage auf, wann und wie das dann nadelnde Übel entsorgt wird, zumindest, wenn der Baum ohne Ballen gekauft wurde und nicht eingepflanzt werden kann.

Die Antwort darauf gibt wie schon in den letzten beiden Jahren der CVJM in Halver. Denn die christliche Gemeinschaft hat einmal mehr die Aufgabe übernommen, die weihnachtlichen Überreste direkt vor der Haustür abzuholen. Dies wird am Samstag, 15. Januar, geschehen – also ein wenig später als in der Vergangenheit. Der Grund dafür sind die Weihnachtsferien, die im Jahr 2011 bis Freitag, 7. Januar, gehen. Aus organisatorischen Gründen ist es beim CVJM notwendig, dass der Abholtermin nicht direkt im Anschluss an die Ferien liegt. Außerdem würde es immer wieder Menschen geben, so heißt es beim CVJM, denen der frühe Termin nicht recht ist.

Am Procedere ändert sich jedoch nichts: Die von allem Schmuck befreiten Weihnachtsbäume sollten in Halver am 15. Januar bis 9 Uhr an der Straße liegen. Während Helfer mit Fahrzeugen dann unterwegs sind, um die Bäume einzusammeln, gehen gleichzeitig Geldsammler von Haus zu Haus, um für diesen Service um eine Spende zu bitten.

Das Geld aus der Tannenbaum-Abholaktion ist wieder zu 90 Prozent für den Neubau der Jugendräume des CVJM an der Gerhard-Bergmann-Straße bestimmt. Der Anbau hat zwar, wie bereits berichtet, mittlerweile Gestalt angenommen, allerdings muss auch die Inneneinrichtung finanziert werden. Der Rest der Spendensammlung (10 Prozent) geht an ein Kinderprojekt in Costa Rica. Es handelt sich um die Kindertagesstätte „Ana Frank“, ein Projekt, das vom CVJM-Gesamtverband unterstützt wird.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare