An trockenen Tagen mehr als 17 Tonnen Grünabfälle

+
Wenn der Container im Innenhof des Bauhofes bereits randvoll ist, können die Halveraner Bürger, wie hier Carina Kaczor, ihre Grünabfälle auch davor abladen. Sie würde sich weitere Abgabetermine im November wünschen.

Halver - „Der Endspurt hat bereits begonnen. Die zwei Wochen werden noch einmal intensiv genutzt“, sagt Carina Kazcor, die zusammen mit ihrem Sohn die Grünabfälle zum Bauhof bringt. Noch bis Ende Oktober können Äste, Laub sowie Baum- und Strauchbeschnitt dort abgegeben werden.

Von Benny Finger

Bereits seit mehr als zehn Jahren können die Halveraner - wöchentlich an sechs Tagen - ihren Grünmüll an der Elberfelder Straße entsorgen. Im Innenhof des Bauhofes steht ein Container mit 40 Kubikmetern Volumen.

In diesem finden bei Vollbeladung bis zu 17 Tonnen Grünabfälle Platz. „In den Nachbarkommunen läuft das anders. In Schalksmühle gibt es nur den Samstag, in Breckerfeld seperate, spezielle Tage“, sagt Hans Jörg Ecks, Leiter des Bauhofes. Das Halveraner System findet Ecks flexibler. „Diese Regelung kommt den Bürgern eindeutig mehr entgegen.“

An Tagen mit guter Witterung staut sich der Verkehr vor und auf der Einfahrt des Bauhofes. Dann dauere es teilweise nur einen Tag, bis der Container komplett befüllt ist. Jedoch stoppen die Mitarbeiter in solchen Fällen nicht die Anlieferungen, sondern lassen die Bürger ihren Beschnitt auf den Boden vor dem Container abladen.

Diesen fahren die städtischen Mitarbeiter, oft mit Hilfe eines Radlader, in den Container, nachdem dieser geleert wurde. Dies geschehe in der Regel alle drei Tage - aktuell täglich - wenn die Firma Lobbe den Metallbehälter abholt und zu einer Kompostierungs-Anlage nach Lüdenscheid bringt.

„Richtige Stoßzeiten gibt es nicht. Jetzt im Herbstes wir am Bauhof nochmal großen Zulauf, da viele Bürger den letzten Beschnitt und das Laub entsorgen. Grundsätzlich nutzen die Halveraner die Abgabemöglichkeit gut verteilt über die gesamten sechs Monate“, meint Hans Jörg Ecks.

„Würden wir das Angebot nicht auf ein halbes Jahr einschränken, würden die Halveraner Bürger es, bei entsprechendem Wetter, sicherlich ganzjährig nutzen“, ist Ecks sicher. Bestätigen kann dies die Halveranerin Carina Kaczor: „Bis Ende Oktober ist als Zeitraum eindeutig zu kurz. Zwei oder drei Sondertermine im November wären super. Dann könnte man die bisher nicht gefallenen Blätter noch entsorgen.“

Allerdings ist eine Verlängerung nicht möglich, da die 18 Bauhof-Mitarbeiter ab November primär mit dem anstehenden Winterdienst beschäftigt sind. „Wenn wir mit den Streuwagen rangieren müssen, ist aus Sicherheitsgründen kein Platz mehr für den zusätzlichen Grünmüll-Verkehr“, so Ecks. In der kommenden Woche werden die Mitarbeiter noch die Salzlöse-Anlage aufbereiten. „Die Winter-Vorbereitungen laufen hier bereits auf vollen Touren.“

Ende Dezember endet der Vertrag mit der Firma Lobbe. Der Bauhof kooperiert ab Januar mit dem Stadtreinigungs-, Transport- und Baubetrieb (STL) Lüdenscheid (wir berichteten). „Das betrifft alle Entsorgungen, die die öffentliche Hand zu erledigen hat. Dazu zählt auch der Grünmüll“, erklärt Ecks. Für die Halveraner ändert sich zunächst nichts: Sie können im neuen Jahr, wie gewohnt ab dem 1. April, wieder ihren Grünschnitt an der Elberfelder Straße abgeben.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare